Borussia Dortmund erteilt vier Profis die Freigabe. Einem Bericht der ‚Bild‘ zufolge plant Schwarz-Gelb für die neue Saison ohne Innenverteidiger Ömer Toprak, Mittelfeldspieler Mahmoud Dahoud und Angreifer Maximilian Philipp. Dem Vernehmen nach kann auch Marcel Schmelzer gehen, der BVB sucht bekanntlich einen neuen Linksverteidiger.

Auch die sieben verliehenen Akteure (Jeremy Toljan, Felix Passlack, Dzenis Burnic, Sebastian Rode, Shinji Kagawa, André Schürrle und Alexander Isak) spielen demnach keine Rolle in den Überlegungen von Lucien Favre, Michael Zorc und Hans-Joachim Watzke.

Wunschliste

Es soll also Platz geschaffen werden. Und zwar für die Dortmunder Wunschspieler: Ganz oben auf der Liste steht Thorgan Hazard, der sich laut eigener Aussage bereits mit dem Ruhrpottklub einig ist. Überzeugt werden muss noch Borussia Mönchengladbach, Max Eberl fordert 40 Millionen Euro.

Mit Nico Schulz sind die Westfalen angeblich auch schon klar. 25 Millionen Euro könnte die TSG Hoffenheim kassieren. Im Fokus steht zudem Julian Brandt, der Bayer Leverkusen per Ausstiegsklausel für dieselbe Summe verlassen kann. Brandt will sich nach der Saison entscheiden.

Llorente-Akte noch nicht geschlossen?

Verstärkung könnte noch für den Sturm kommen. In Italien kursierten zuletzt mal wieder Gerüchte um Roma-Angreifer Patrik Schick. Die ‚Bild‘ nennt darüber hinaus für das defensive Mittelfeld Marcos Llorente als Kandidaten. Der 24-jährige Spanier ist bei Real Madrid nur Ergänzungsspieler.

Angeblich reichte Dortmund bereits im vergangenen Dezember ebenso wie der FC Sevilla und Deportivo Alavés eine Anfrage ein. Damals wollte Llorente sich bei den Königlichen durchbeißen. Geklappt hat das bisher nicht. Gut möglich also, dass das Real-Eigengewächs im Sommer auf den Markt kommt.