Die englische ‚Metro‘ berichtete vergangene Woche, dass Manchester City doch noch Hoffnung habe, den 2021 auslaufenden Vertrag mit Leroy Sané zu verlängern. Der gebürtige Essener fühle sich nach wie vor wohl in Manchester und der Wechsel zum FC Bayern sei alles andere als sicher. Das Dementi folgte auf dem Fuß – von ‚Sport Bild‘-Journalist Christian Falk, der die Meldung mit „Not true“ (nicht richtig) kommentierte.

Der ‚kicker‘ hält nun dagegen: „Aus gut informierten Kreisen“ hat das Fachblatt nach eigenem Bekunden erfahren, „dass der Wechsel keineswegs sicher sei“. Grund hierfür ist der jüngste Beraterwechsel des 24-Jährigen, der David Beckhams Agentur DB Ventures Limited gegen LIAN Sports getauscht hat.

Bayern müssen bei Null anfangen

Dies soll nun laut Einschätzung des ‚kicker‘ komplett neue Verhandlungen nach sich ziehen. Demnach müsse man in den Gesprächen mit dem deutschen Offensivstar bei Null anfangen.

Heißes ThemaFT-Meinung: Nach wie vor scheinen die Bayern im Werben um Sané vorne zu liegen. Dennoch ist mittlerweile zumindest zweifelhaft, dass der Wechsel nach München in Stein gemeißelt ist. Klar ist: City wird bis zum letzten Moment um eine Verlängerung mit dem 21-fachen deutschen Nationalspieler kämpfen.