Im vergangenen Sommer war Leroy Sané schon fast in München. Ein Kreuzbandanriss Anfang August im englischen Supercup gegen den FC Liverpool (6:5 n.E.) setzte dem Plan eines Bundesliga-Comebacks aber ein jähes Ende. Der sichere Transfer wurde auf den diesjährigen Sommer vertagt. Bis dahin könnte beim gebürtigen Essener aber angeblich ein Umdenken einsetzen.

Wie die englische ‚Metro‘ berichtet, hat Manchester City die Hoffnung nicht aufgeben, den 2021 auslaufenden Vertrag doch noch langfristig zu verlängern. Sané liegt seit dem vergangenen Jahr ein Vertragsangebot vor. Dass diese Offerte trotz der Kreuzbandverletzung nie zurückgezogen wurde und die Art und Weise, wie sich City während seiner Rehabilitation um ihn gekümmert hat, soll ihm sehr imponiert haben.

Sané hat nun die finale Phase seiner Reha erreicht. Anfang Februar wird der 21-fache Nationalspieler im Teamtraining von Pep Guardiola zurückerwartet. Und bis zum Saisonende wird der katalanische Cheftrainer bestimmt alles daran setzen, dem Flügelspieler einen Verbleib in Manchester doch noch schmackhaft zu machen.