Seine Metamorphose vom Flügelspieler zum zentralen Angreifer hat Dries Mertens erfolgreich abgeschlossen. Mit seinen 1,69 Meter bringt der flinke Belgier Qualitäten mit, die für viele großgewachsene Abwehrrecken kaum zum verteidigen sind. Zur Vize-Meisterschaft des SSC Neapel steuerte Mertens 18 Treffer bei.

Und dennoch machen Gerüchte um seinen Abschied die Runde. Das ortsansässige Online-Portal ‚calcionapoli.it‘ bringt Schalke 04 als möglichen Abnehmer ins Spiel. Der Bundesligist sei bereit, die auf 28 Millionen Euro festgelegte Ausstiegsklausel für Mertens auf den Tisch zu legen.

Gemessen an dem internationalen Status des 66-fachen Nationalspielers ist dies fast schon eine schlanke Summe. Auch Manchester United soll die Fühler ausgestreckt haben und über eine Verpflichtung des 31-Jährigen nachdenken.

Name droppingFT-Meinung: Mertens befindet sich in der Wahrnehmung eigentlich eine Stufe über den Spielern, die für Schalke infrage kommen. Auf der anderen Seite würden 28 Millionen Euro Ablöse kein unüberwindbares Hindernis für Königsblau darstellen – sofern Christian Heidel und Domenico Tedesco vollends von dem Spieler überzeugt sind. Bliebe die Frage, warum Mertens sein eigentlich geliebtes Napoli nach fünf Jahren ohne echte Not verlassen sollte.