Als Ur-Bayer hat sich Thomas Müller längst auch international einen Namen gemacht. Das heißt im Umkehrschluss aber nicht, dass er seine Knochen automatisch auch bis zum Karriereende für den FC Bayern hinhalten wird.

Gegenüber ‚Sport1‘ spricht der 30-jährige Offensivspieler offen über einen möglichen Abschied aus München: „Mein Fokus liegt ausschließlich darauf, die Saison erfolgreich zu bestreiten. Was dann im Sommer passiert, da werde ich mit dem Verein sprechen und mit mir selbst. Dann schauen wir mal, in welche Richtung das geht.“

Bis 2021 ist Müller vertraglich noch gebunden. Sollte er im Sommer tatsächlich auf eine Veränderung drängen, wäre aber nicht zu erwarten, dass ihm sein langjähriger Arbeitgeber Steine in den Weg legt. „Bei so einer Sache werfen alle Parteien ihre Argumente in den Topf. Schauen wir mal, ob man da ein Menü zusammenbekommt. Man muss halt abgleichen, was alle Parteien wollen“, so Müller.

Neuzugänge sehr willkommen

Unabhängig von seiner persönlichen Zukunft würde Müller Winterneuzugänge an der Säbener Straße sehr begrüßen. „Wir haben höchste Ziele, also müssen wir uns der Situation auch stellen. Da ist aber der Verein der richtige Ansprechpartner. Wir auf dem Platz müssen alles dafür tun, dass wir die Ergebnisse holen“, erklärt der Rechtsfuß.

Elfmal stand Müller im Laufe der Hinrunde in der Bundesliga-Startelf. Ebenso oft legte der 100-fache Nationalspieler für seine Kollegen auf. Die Qualität ist also nach wie vor vorhanden. Für einen Wechsel kämen allerdings voraussichtlich nur Klubs im Ausland in Frage.