Mouhamadou Habib Habibou mischt die belgische Jupiler League auf. In der Hinrunde noch für den SV Zulte-Waregem aktiv (17 Spiele, neun Tore), jubelt der 27-jährige Stürmer seit Januar für KAA Gent. Nach leichten Anlaufschwierigkeiten ist Habibou mittlerweile voll angekommen bei seinem neuen Arbeitgeber. In den letzten drei Partien der Playoffs traf der Rechtsfuß satte siebenmal.

Ein halbes Jahr nach seinem Wechsel nach Gent könnte schon wieder ein Umzug anstehen. Die Bundesliga ruft den bulligen Angreifer aus der Zentralafrikanischen Republik, der auch einen französischen Pass besitzt. Wie ‚Het Laatste Nieuws‘ berichtet, würde der SV Werder Bremen Habibou gerne als neuen Goalgetter installieren.

Bei den ‚Grün-Weißen‘ wusste Robin Dutt in dieser Spielzeit nicht so recht, wie er das Stumzentrum besetzen sollte. Weder Franco di Santo noch Nils Petersen konnten dauerhaft überzeugen. Habibou würde den Bremern neue Durchschlagskraft in der Spitze garantieren. Der kopfballstarke 1,92 Meter große Stürmer hat seine Stärken vor allem im gegnerischen Strafraum. Womöglich mischt er schon bald die Bundesliga auf.