Abwehrspieler Cléber weckt Begehrlichkeiten in seiner Heimat. Wie ‚Torcedores‘ berichtet, hat Gremio Porto Alegre beim Hamburger SV wegen einer Leihe angefragt. Weil die Hanseaten das ablehnten, bietet der brasilianische Klub nun zwei Millionen Euro Ablöse für einen Kauf an.

Bis 2018 steht Cléber noch beim HSV unter Vertrag. In der Hinserie gehörte der 25-Jährige zwar nur fünfmal zur Startelf von Trainer Bruno Labbadia. Weil der Bundesliga-Dino in der Innenverteidigung allerdings dünn besetzt ist, steht ein Verkauf von Cléber im Winter eigentlich nicht zur Debatte.