Bernd Hollerbach geht voller Motivation an die Aufgabe heran, den Hamburger SV noch vor dem Abstieg zu retten. Nach seiner ersten Einheit als neuer Cheftrainer der Rothosen sagte der 48-Jährige: „Mir war wichtig, schnell zur Mannschaft zu kommen und mir einen ersten Eindruck zu verschaffen. Wichtig ist, dass wir uns als Einheit präsentieren. Wir werden viele Gespräche führen, da die Mannschaft natürlich verunsichert ist nach den vergangenen Wochen.“

Der HSV steht auf dem vorletzten Tabellenplatz, einen Punkt hinter dem Relegationsplatz und fünf Zähler hinter Rang 15. Hollerbach erläutert, wie er das Ruder rumreißen will: „Ich habe heute eine sehr engagierte Mannschaft wahrgenommen. Mein Ziel ist es mit meinem Team auf dem Platz zu agieren, nicht nur zu reagieren. Wichtig ist aber, dass wir kompakt stehen und es dem Gegner nicht so einfach machen, Tore zu schießen.“