Rashford enthüllt Mourinho-Taktik | Ödegaard von Zidane „bestraft“

In England gibt Marcus Rashford brisante Informationen preis, Inter Mailand steht vor einem Teil-Verkauf und bei Real Madrid wird Martin Ödegaard von Zinedine Zidane vorgeführt. FT blickt auf die wichtigsten Themen aus der internationalen Sportpresse.

Presseschau vom 15. Januar
Presseschau vom 15. Januar ©Maxppp

Rashford enthüllt Mourinho-Strategie

Marcus Rashford hat gegenüber der englischen Presse ungewöhnliche Informationen preisgegeben. Im Interview mit der ‚Football Writers Association‘ sagte der Stürmer von Manchester United am gestrigen Donnerstagabend: „Es gab Zeiten, da hätte ich fünf- oder sechsmal einen Elfmeter bekommen müssen. Dann sagte José (José Mourinho, Anm. d. Red.) zu mir, wenn du dich nicht geschickter anstellst, dann wird auch nicht zu deinen Gunsten gepfiffen.“ Daraufhin leitete der ehemalige United-Coach den Angreifer an, durch geschickte Bewegungen mehr Strafstöße herauszuholen. Brisant: Erst kürzlich kritisierte Jürgen Klopp, Trainer des FC Liverpool, die Schiedsrichter öffentlich. United hätte „in zwei Jahren mehr Elfmeter bekommen als Liverpool in fünf.“ Ein gefundenes Fressen für die englische Presse: Unter anderem die ‚Times‘, der ‚Guardian‘ und der ‚Daily Telegraph‘ berichten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Inter Mailand steht zum Verkauf

Inter Mailand, das sich aktuell in Händen des Unternehmers Steven Zhang befindet, steht offenbar teilweise zum Verkauf. Wie der ‚Quotidiano Sportivo‘ berichtet, möchte Zhang Anteile des Klubs abgeben. Aufgrund der coronabedingten finanziellen Engpässe plant der chinesische Geschäftsmann laut der ‚Tuttosport‘, 40 Prozent seiner Anteile zu veräußern. Der ‚Corriere dello Sport‘ taxiert den Wert des Vereines auf rund 400 Millionen Euro.

Ödegaard außen vor

Für Martin Ödegaard war der gestrige Abend negativer Höhepunkt seit seiner Rückkehr zu Real Madrid. Als einziger Spieler durfte sich der 22-Jährige während der Supercup-Partie gegen Athletic Bilbao (1:2) nicht aufwärmen. Im Anschluss an das Spiel musste der offensive Mittelfeldspieler dann als einziger Real-Akteur Laufeinheiten im leeren Stadion absolvieren. Die ‚as‘ greift das Geschehen auf: „Ödegaard nach Super-Cup-Aus von Zidane bestraft.“ Obwohl der französische Coach noch vor der Saison auf eine vorzeitige Rückkehr des ursprünglich für zwei Jahre an Real Sociedad verliehenen norwegischen Nationalspielers bestanden hatte, spielt er in der laufenden Spielzeit keine große Rolle. Lediglich neunmal kam der Linksfuß zum Einsatz, durfte nur viermal von Beginn an ran.

Weitere Infos

Kommentare