FC Bayern: Tauschgeschäft mit Inter?

Der FC Bayern besitzt bei Ivan Perisic eine Kaufoption. In Zeiten der Coronakrise ist aber zunehmend ungewiss, ob der verhandelte Preis im Sommer noch angemessen sein wird. Ein Tauschgeschäft könnte vieles erleichtern.

Die Zukunft von Ivan Perisic ist ungewiss
Die Zukunft von Ivan Perisic ist ungewiss ©Maxppp

Karl-Heinz Rummenigge will tiefgreifende Veränderungen auf dem Transfermarkt nicht ausschließen. Zuletzt sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern: „Keiner weiß heute genau, wie sich die Coronakrise in den kommenden Wochen und Monaten noch weiter auf den Fußball auswirken wird. Daher haben wir das Thema Neuzugänge erst einmal auf ‚Hold‘ gestellt. Aber eines kann ich schon heute voraussagen: Sowohl die Ablösesummen als auch die Gehälter werden jetzt erstmal von allen Vereinen in ganz Europa neu überprüft werden. Angebot und Nachfrage werden den Markt regulieren und justieren.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Davon betroffen sein wird wohl auch der 31-jährige Ivan Perisic. Der kroatische Leihspieler von Inter Mailand hat bei den Bayern in dieser Saison eine zufriedenstellende Rolle eingenommen und eine gemeinsame Zukunft ist entsprechend denkbar. Die Kaufoption in Höhe von 20 Millionen wird der FCB nach der Coronalkrise aber vermutlich nicht ziehen.

Tolisso will weg

Laut ‚calciomercato.com‘ könnte ein Tauschgeschäft des Rätsels Lösung sein. Denn Inters Coach Antonio Conte hält große Stücke auf Corentin Tolisso und würde den Franzosen gerne in sein Team holen. Schon in seiner Zeit beim FC Chelsea soll sich Conte für die Verpflichtung des zentralen Mittelfeldspielers stark gemacht haben.

Tolisso steht noch bis 2022 in München unter Vertrag. Einen Stammplatz hat der 25-Jährige beim Rekordmeister aber nicht. Tolisso soll darum einen Tapetenwechsel im Sommer bevorzugen. Insgesamt ist durchaus denkbar, dass der FCB die Freigabe erteilt. Zunächst ist aber alles auf „Hold“.

Weitere Infos

Kommentare