Frankfurts Preisschild für Kamada

Daichi Kamada (l.) jubelt mit André Silva und Luka Jovic
Daichi Kamada (l.) jubelt mit André Silva und Luka Jovic ©Maxppp

Eintracht Frankfurt will Daichi Kamada im Sommer nur gegen eine hohe Ablöse ziehen lassen. Wie die ‚Bild‘ berichtet, ruft die SGE für den bis 2023 vertraglich gebundenen Spielmacher eine Ablöse von 30 Millionen Euro auf. Vor wenigen Tagen ließ der 24-jährige Japaner seine Zukunft offen: „In der heutigen Fußball-Welt kann niemand sagen, was in der Zukunft passiert.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Mit fünf Treffern und 14 Torvorlagen spielte sich der Mittelfeldspieler in den zurückliegenden Monaten bei gleich mehreren Klubs in den Fokus. Laut der Boulevardzeitung beschäftigen sich in England Tottenham Hotspur, Aufsteiger FC Watford und aus Spanien der FC Sevilla lose mit Kamada. Keiner der genannten Klubs ist dem Bericht zufolge jedoch bereit, die geforderte Ablöse zu zahlen.

Weitere Infos

Kommentare