Zweiter Sancho: BVB-Vorteil bei Bynoe-Gittens

Der Poker um Jadon Sancho geht in die nächste und mutmaßlich letzte Runde. Bis zum Trainingslager in der kommenden Woche fordert Borussia Dortmund Klarheit. Beim möglichen Thronfolger Jamie Bynoe-Gittens hat der BVB einen klaren Vorteil.

Jamie Bynoe-Gittens wird bei Manchester City ausgebildet
Jamie Bynoe-Gittens wird bei Manchester City ausgebildet ©Maxppp

Borussia Dortmund hat die Deadline für einen Transfer von Jadon Sancho (20) auf den kommenden Montag festgesetzt. Danach wird es „keinen Sancho-Wechsel mehr in dieser Saison geben“, unterstreicht Hans-Joachim Watzke in der ‚Süddeutschen Zeitung‘. Damit hätte der BVB genügend Zeit, einen Nachfolger zu finden. Das neue englische Supertalent hängt aber längst an der schwarz-gelben Angel.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie Sancho entspringt auch Jamie Bynoe-Gittens der Talentschmiede von Manchester City. Und wie die ‚Bild‘ berichtet, wird auch der 15-Jährige von Emeka Obasi beraten. Zum Geschäftsführer der Londoner Talente-Agentur ‚Elite Project Group‘ werden BVB-Sportchef Michael Zorc ausgezeichnete Kontakte attestiert.

Verhandlungen ab Samstag

Offiziell darf Zorc noch keinen Kontakt zum 15-Jährigen aufnehmen. Am kommenden Samstag feiert das Supertalent aber seinen 16. Geburtstag und kann dann Verhandlungen mit den Schwarz-Gelben führen. Im Rahmen der vielen Gespräche zwischen Zorc und Obasi über den Sancho-Wechsel fiel aber mit Sicherheit auch das ein oder andere Mal der Name Bynoe-Gittens.

Für das City-Offensivtalent ist Sancho natürlich ein schillernder Beweis, wie man sich in Dortmund entwickeln kann. Zumindest per Instagram ist Bynoe-Gittens aber auch mit weiteren BVB-Talenten wie Youssoufa Moukoko (15), Giovanni Reyna (17) und Nnamdi Collins (16) verbunden.

FT-Meinung

burning

Vor allem aufgrund der offiziell bestätigten Deadline werden sich die Dortmunder am Wochenende in erster Linie mit Sancho beschäftigen. Bynoe-Gittens scheint aber unabhängig davon auf dem Sprung zur Borussia zu sein. Zuvor die ‚Daily Mail‘ und nun die ‚Bild‘ rechnen fest damit, dass der Bundesligist das Rennen macht. Für den BVB zahlen sich einmal mehr der in Europa ausgezeichnete Ruf sowie die erstklassigen Kontakte von Zorc aus.

Weitere Infos

Kommentare