Hale Ends Bester: Arsenal-Juwel Patino vor dem Durchbruch

In einer der wohl schwierigsten Phasen der Vereinsgeschichte kann der FC Arsenal jedes Fünkchen Hoffnung gut gebrauchen. Mit Charlie Patino haben die Gunners ein Mittelfeldjuwel in ihren Reihen, dass die Herzen der Fans zeitnah schon höher schlagen lassen könnte.

Charlie Patino ist Arsenals Nachwuchshoffnung
Charlie Patino ist Arsenals Nachwuchshoffnung ©Maxppp

Ein potenzieller Wechsel zum FC Barcelona ist trotz der aktuellen Krisenlage der Katalanen sportlich nach wie vor ein Ritterschlag für junge Fußballtalente weltweit. Den stellte Barça jüngst Charlie Patino in Aussicht, ein 17-jähriges Mittefeldtalent des FC Arsenal. Doch die Gunners haben selber große Pläne mit ihrem Eigengewächs.

Unter der Anzeige geht's weiter

An seinem 18. Geburtstag in rund einem Monat soll Patino mit einem langfristigen Profivertrag ausgestattet werden. Nicht wenige sehen in dem Teenager die sportliche Zukunft des Klubs. Die Nachwuchsakademie der Gunners im Hale End im Osten Londons hat er bereits im Sturm erobert.

Der nächste Foden?

Arsenal-Scout Brian Stapleton gab jüngst gegenüber ‚Goal.com‘ ein Interview, in dem er die Perspektiven des Rohdiamanten beleuchtete. „Sean O'Connor (Chef im Nachwuchsbereich, Anm. d. Red.) hat Jack Wilshere entdeckt und zu mir gesagt, dass Charlie der beste Spieler ist, der je in Hale End gespielt hat. Der Junge hat so viel Potenzial, aber er ist noch nicht so weit.“

„Es gibt einen Weg, den Arsenal für ihn vorgesehen hat, und er wird wahrscheinlich denselben Weg einschlagen wie Phil Foden bei Manchester City“, so Stapleton weiter. Anders als Offensivallzweckwaffe Foden ist Patino auf der Sechs sowie auf der Acht beheimatet.

Zu seinem überragenden ersten Ballkontakt sowie der sauberen Ballbehandlung gesellt sich eine großartige Übersicht sowie das Gespür für den freien Teamkollegen. Die Vergleiche mit dem jungen Jack Wilshere, wie Patino ein Linksfuß, liegen nahe. Ein Manko des 17-Jährigen ist seine noch sehr jugendliche Physis.

„Charlie hat ein erstaunliches Gespür dafür, wo er sich auf dem Spielfeld befindet und wo die anderen Spieler sind. Er hat eine so gute Übersicht, dass er die Abwehr mit einem Pass überwinden kann“, fährt Stapleton fort, „und er hat diesen Wunsch, gut zu sein. Wenn er auf dem Spielfeld ist, kann er ein Tier sein, er ist ein Gewinner.“

Profi-Debüt steht bevor

Seit seinem elften Lebensjahr wirbelt Patino die Nachwuchsteams der Gunners auf, schon nächsten Mittwoch könnte der englische U17-Nationalspieler seine Premiere bei den Profis feiern. Im Ligapokal gegen den AFC Wimbledon winkt dem Youngster ein Platz auf der Bank.

Dass Trainer Mikel Arteta der Jugend eine Chance gibt, beweist die Entwicklung von Bukayo Saka (20) und Emile Smith Rowe (21), die bereits seit der vergangenen Saison zum Stammpersonal zählen. Gut möglich, dass Patino denselben Weg einschlägt. „Wenn Charlie so weitermacht, liegt ihm die Welt zu Füßen“, prophezeit Stapleton.

Weitere Infos

Kommentare