„Vier-Augen-Gespräch“: Watzke glaubt an Terzic-Verbleib

In Kürze will sich Edin Terzic entscheiden, ob er in Dortmund bleibt oder eine neue Herausforderung sucht. Hans-Joachim Watkze ist optimistisch.

Edin Terzic treibt den BVB an
Edin Terzic treibt den BVB an ©Maxppp

Als Interimstrainer führte Edin Terzic (38) Borussia Dortmund in die Champions League und zum DFB-Pokalsieg. Das weckt Begehrlichkeiten – unter anderem in der Premier League bei Tottenham Hotspur, Newcastle United und Crystal Palace.

Unter der Anzeige geht's weiter

Einen ligainternen Wechsel kann sich Terzic dem Vernehmen nach nicht vorstellen, sehr wohl aber, zurück in seine Co-Trainerrolle zu schlüpfen und künftig Chefcoach Marco Rose zu assistieren. In dieser Woche will sich Terzic entscheiden.

Watzke zuversichtlich

Hans-Joachim Watzke ist zuversichtlich, dass der Entschluss zugunsten des BVB ausfällt. „Ich glaube nach wie vor, dass er beim BVB bleiben möchte“, äußert sich der Dortmunder Geschäftsführer in der ‚WAZ‘. Mit Terzic habe er ein „langes Vier-Augen-Gespräch“ geführt.

Klar ist: Der Ball liegt beim grübelnden Trainer. Dortmund ist gesprächsbereit und Terzic hat „den Schlüssel in der Hand“, betonte Watzke bereits im Anschluss an das Pokalfinale. Die Chancen stehen aber nicht allzu schlecht, dass er mit diesem die schwarz-gelbe Tür aufschließen wird.

Weitere Infos

Kommentare