Laporta spricht über Haaland und Co.: „Top-Spieler wollen zu Barça“

Der FC Barcelona will sich auf dem Sommer-Transfermarkt trotz finanzieller Not nicht wirklich zurückhalten. Namen wie Robert Lewandowski, Mohamed Salah oder auch Erling Haaland machten zuletzt die Runde. Joan Laporta bezieht Stellung.

Barça-Coach Xavi (l.) und Präsident Joan Laporta
Barça-Coach Xavi (l.) und Präsident Joan Laporta ©Maxppp

Joan Laporta ist sich sicher, dass der FC Barcelona nach wie vor eine lohnenswerte Adresse für die fußballerische Weltelite darstellt. „Top-Spieler wollen zu Barça, das ist klar“, ließ der Vereinspräsident am Montagabend während einer Sendung beim Radiosender ‚RAC1‘ wissen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Konkret befragt nach Robert Lewandowski (33) und Mohamed Salah (29) erwiderte Laporta: „Ich kann nicht sagen, ob wir wegen Lewandowski und Salah in Gesprächen sind oder nicht. Dann würde man mir im Verein sagen, dass ich Probleme bei den Verhandlungen mache.“ Man kann die Aussagen des Vereinsbosses also durchaus so interpretieren, dass man sich mit den Personalien zumindest befasst.

Deutlich defensiver spricht Laporta hingegen über Erling Haaland (21), mit dessen Entourage er sich nach eigenen Aussagen „nicht getroffen“ hat. Eine Verpflichtung des Torjägers von Borussia Dortmund sei schlicht nicht möglich: „Unter den gegebenen wirtschaftlichen Bedingungen könnte ich es nicht tun, selbst wenn ich wollte.“

Christensen & Kessié kommen

Die schon seit Wochen kolportierten Verpflichtungen von Andreas Christensen (25) und Franck Kessié (25) bestätigte Laporta derweil, ohne die Namen explizit zu nennen: „Wir haben zwei Spieler gebunden.“ Die Bekanntgaben der beiden ablösefreien Transfers dürften zeitnah erfolgen.

Weitere Infos

Kommentare