Vertragsende 2021: Wer verlässt den BVB?

Vier Verträge laufen nach der Saison bei Borussia Dortmund aus. Nicht alle werden verlängern, ein Abschied steht schon jetzt fest. FT blickt voraus.

Felix Passlack nimmt sich den Ball zur Brust
Felix Passlack nimmt sich den Ball zur Brust ©Maxppp

Marwin Hitz:In immerhin sieben Pflichtspielen kam der 33-jährige Schweizer in dieser Saison zum Zug. An Landsmann Roman Bürki gibt es aber kein dauerhaftes Vorbeikommen. Ein neuer Einjahresvertrag ist dennoch denkbar, sollte Hitz sich mit seinem derzeitigen Status zufriedengeben.

Unter der Anzeige geht's weiter

Felix Passlack: Sind alle fit, muss sich der Außenverteidiger hinten anstellen. Zehnmal spielte Passlack seit seiner Leih-Rückkehr im Sommer, zeigte dabei ordentliche Auftritte. „Ich denke, wenn ich weiter meine Leistung bringe, wird es irgendwann Gespräche mit dem BVB geben, in welche Richtung auch immer die dann laufen“, so Passlack Ende November. Ausgang offen.

Lukasz Piszczek: Vor der Saison verlängerte der Pole noch einmal und kam in dieser Saison immerhin dreimal von Beginn an zum Einsatz. Im nächsten Sommer ist aber aller Voraussicht nach Schluss. „Stand heute werde ich mich im nächsten Sommer aus Dortmund verabschieden“, kündigte der 35-jährige Pole schon vor Monaten an. Piszczek habe „Pläne zu Hause in Polen. […] Da ist meine Akademie, um die ich mich kümmern muss, und ein bisschen Fußball will ich ja auch noch spielen, bei meinem Heimatverein LKS Goczalkowice.“ Schwarz-Gelb trägt der Abwehrspieler seit 2010.

Marcel Schmelzer: Wegen Knieproblemen kam das Urgestein des BVB (seit 2005 im Klub) in dieser Saison noch gar nicht zum Einsatz. Aber auch in der Vorsaison standen lediglich 59 Spielminuten zu Buche. Im Profibereich lief Schmelzer bislang nur für Dortmund auf. Ob für den dann 33-Jährigen ab Sommer noch einmal ein neuer Verein hinzukommt? Auch ein Karriereende mit anschließender Weiterbeschäftigung in neuer Funktion beim BVB könnte ein denkbares Szenario sein.

Weitere Infos

Kommentare