Spielmacher Reinier: Leverkusen nimmt Gespräche mit Real auf

Bayer Leverkusen droht der Verlust von Kai Havertz. Als Ersatz hat die Werkself den erst 18-jährigen Reinier von Real Madrid im Blick. Gespräche wurden nun aufgenommen.

Reinier während seiner Präsentation bei Real Madrid
Reinier während seiner Präsentation bei Real Madrid ©Maxppp

Schon vor einem Monat kamen erste Gerüchte auf, denen zufolge Bayer Leverkusen Gefallen am Brasilianer Reinier von Real Madrid findet. Die Personalie scheint beim Bundesligisten nun konkret zu werden. Wie die brasilianische Ausgabe von ‚Goal.com‘ berichtet, laufen die Verhandlungen über ein Leihgeschäft mittlerweile. Grund dafür ist wohl auch der sich abzeichnende Weggang von Kai Havertz, der sich mit dem FC Chelsea einig sein soll.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dem Bericht zufolge stehen die Königlichen einem Gastspiel des 18-Jährigen in der Bundesliga positiv gegenüber. Bei Dani Carvajal, der per Rückkaufoption wieder zurück ins Bernabéu geholt wurde, hatte man einst sehr gute Erfahrungen in dieser Hinsicht gemacht. Die Real-Bosse seien überzeugt, dass Reinier sich in Deutschland taktisch und technisch gut weiterentwickeln könnte.

Zwischenschritt in Leverkusen

Problematisch wäre allerdings, dass der Youngster dann ein Jahr länger auf seinen spanischen Pass warten müsste. Erst nach zwei Jahren auf der iberischen Halbinsel kann man einen entsprechenden Antrag stellen.

Für Leverkusen könnte Reinier mit etwas Geduld eine Verstärkung für den Kader der nächsten Saison darstellen. Der U23-Nationalspieler ist technisch bärenstark, bringt Tempo mit und weiß sich auch körperlich durchzusetzen. Bei Real ist die Konkurrenz im offensiven Mittelfeld aber (noch) zu groß.

Weitere Infos

Kommentare