Bayern: Gespräche mit Kehrer laufen

Beim FC Bayern könnte sich bald noch etwas auf dem Transfermarkt tun. Erste Gespräche mit Vertretern von Thilo Kehrer haben stattgefunden.

Thilo Kehrer kam von Schalke zu PSG
Thilo Kehrer kam von Schalke zu PSG ©Maxppp

Der FC Bayern ist gestern mit einem 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach in die neue Bundesligasaison gestartet. Trotz guter Leistung von Youngster Josip Stanisic (21) bleibt die Rechtsverteidiger-Position die Achillesferse des Rekordmeisters. Wie FT erfuhr, fand im Rahmen der Partie ein Treffen zwischen Bayern-Verantwortlichen und einem Vertreter von Thilo Kehrer statt, um die Möglichkeit eines Transfers zu besprechen.

Unter der Anzeige geht's weiter

In Paris hat der flexibel einsetzbare Abwehrspieler mit Achraf Hakimi (22) einen 60 Millionen Euro teuren Neuzugang vor die Nase gesetzt bekommen. Für Kehrer könnte eine Rückkehr in die Bundesliga anstehen. Neben den Bayern wurden zuletzt auch Bayer Leverkusen, Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach mit dem deutschen Nationalspieler in Verbindung gebracht.

In München könnte der 24-Jährige das Loch auf der Rechtsverteidigerposition stopfen. Die Frage nach der wirtschaftlichen Umsetzbarkeit bleibt bestehen. Kehrer steht noch bis 2023 beim französischen Hauptstadtklub unter Vertrag. Die Pariser verlangen dem Vernehmen nach 20 Millionen Euro Ablöse. Eine Summe, die für den Bundesliga-Primus momentan schwer zu stemmen ist.

Weitere Infos

Kommentare