Kruse sagt Werder ab – macht die Hertha das Rennen?

Der SV Werder Bremen hatte sich Hoffnungen auf eine erneute Zusammenarbeit mit Max Kruse gemacht. Der Stürmer hat aber andere Pläne.

Max Kruse und Toni Kroos
Max Kruse und Toni Kroos ©Maxppp

Eine Rückkehr von Max Kruse zu Werder Bremen ist vom Tisch. „Ich kann bestätigen, dass wir Gespräche mit Max Kruse geführt haben, aber er hat sich anders entschieden und wird nicht zum SV Werder wechseln“, so Frank Baumann, der auf der heutigen Pressekonferenz hinzufügte: „Max war sehr ehrlich mit dem, was für ihn in den nächsten Jahren wichtig ist. Deswegen wäre es auch für uns kein großes Thema mehr gewesen. Es ist eine Entscheidung, die wir letztendlich dann auch für uns so getroffen hätten."

Unter der Anzeige geht's weiter

Derer Manager von Werder Bremen legte die Personalie Kruse damit endgültig zu den Akten.

Bleibt die Frage, wohin es den 32-Jährigen ziehen wird. Sicher ist: Kruse will zurück in die Bundesliga. Interesse hatten frühzeitig Union Berlin und später der FC Schalke 04 angemeldet. Aber noch eine weitere Spur führt in die Hauptstadt.

Gerüchte sind im Umlauf, dass der nicht immer pflegeleichte Offensivspieler bei Hertha BSC anheuert. Man darf gespannt sein, wann Kruse das Geheimnis um seine Zukunft lüftet. Eine Entscheidung scheint gefallen.

Weitere Infos

Kommentare