Moukoko vor Debüt: „Das wird kein Spaß für die Gegner“

Heute wird Youssoufa Moukoko 16, morgen könnte er in der Bundesliga debütieren. Zuvor trifft das Sturm-Juwel von Borussia Dortmund in einem Interview selbstbewusste Aussagen.

Youssoufa Moukoko im BVB-Training
Youssoufa Moukoko im BVB-Training ©Maxppp

Fußball-Deutschland rechnet mit dem Bundesliga-Debüt von Youssoufa Moukoko. Am morgigen Samstag bei Hertha BSC (20:30 Uhr) dürfte der gerade 16-jährige Angreifer erstmals für die Profis von Borussia Dortmund auflaufen. Moukoko selbst bleibt aber gelassen. „Das muss nicht sofort sein“, sagt er gegenüber ‚DAZN‘, doch „wenn es so kommt, freue ich mich riesig.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Schon seit Anfang August trainiert der U19-Knipser (47 Tore in 25 Spielen) mit der ersten Mannschaft des BVB. Selbstbewusst äußert Moukoko: „Ich kann bei dem Niveau mithalten. Beim ersten Training dachte ich: ‚Boah, das ist intensiv.‘ Man muss sich schon schnell entscheiden. Nach der zweiten Einheit hatte ich das aber drin.“

Haaland? „Die Kombination wird passen“

Im Sturm ist bei Schwarz-Gelb mit Erling Haaland (20) ein weiteres Ausnahmetalent gesetzt. Moukoko glaubt, dass beide zusammen kräftig für Furore sorgen könnten. „Die Kombination wird passen. Moukoko und Erling“, grinst der Teenager, „das wird gar kein bisschen Spaß.“ Für die Gegner wohlgemerkt.

Gelobt wird Moukoko immer wieder auch für seine professionelle Einstellung. So glaubt der Linksfuß, dass „Talent angeboren“ sei, „ich kann nichts dafür, dass ich gut im Fußball bin.“ Jedoch gelte: „Wer mehr tut, bekommt am Ende die Belohnung.“ Die könnte es schon morgen geben. In Form eines Einsatzes in der Bundesliga – als jüngster Debütant aller Zeiten.

Weitere Infos

Kommentare