Volland begründet Monaco-Wechsel

Kevin Volland dirigiert die Mitspieler
Kevin Volland dirigiert die Mitspieler ©Maxppp

Kevin Volland blickt in der Retrospektive auf seinen Wechsel von Bayer Leverkusen zur AS Monaco im vergangenen Sommer zurück. Im Interview mit dem ‚kicker‘ sagt der für die Europameisterschaft nominierte deutsche Nationalspieler: „Nach vier Jahren ohne Anruf habe ich die Nationalelf weiter intensiv verfolgt, aber die Entscheidung zum Wechsel nach Monaco war in erster Linie eine Persönliche. Ich wollte eine neue Herausforderung angehen.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Berufung in den DFB-Kader kam für den 28-Jährigen sehr überraschend: „Natürlich war die Überraschung groß. Mein letztes Spiel lag lange zurück, bis zum Confed-Cup 2017 gab es noch regelmäßig Kontakt, danach aber nur noch sporadisch. Aber der Anruf vom Bundestrainer hat dann ein großartiges Gefühl ausgelöst. Für mich ist es das Größte, eine Europameisterschaft zu spielen. Ich bin sehr dankbar und empfinde meine Nominierung als Belohnung.“

Weitere Infos

Kommentare