Albtraum für Rom | Dzekos Ziel | Arsenal im Jugendwahn

Gemischte Gefühle in Italien: Die Roma liegt am Boden, Inter Mailands Dzeko will hoch hinaus. So wie auch ein (sehr) junges Talent des FC Arsenal. Die FT-Presseschau.

Die Presseschau vom 22. Oktober
Die Presseschau vom 22. Oktober ©Maxppp

Rom gedemütigt

In der Europa Conference League erwischte die AS Rom einen rabenschwarzen Donnerstagabend. Mit 6:1 vermöbelte der norwegische Klub FK Bodo/Glimt die Italiener. Die ‚Tuttosport‘ schreibt heute von einer „Katastrophe“, ‚Il Romanista“ fühlt sich „verraten“ und der ‚Corriere dello Sport‘ hat eine „albtraumhafte“ Mourinho-Elf gesehen. The Special One dürfte die passenden Worte an sein Team gerichtet haben.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dzekos Kampfansage

Die Roma verlassen hat im August Edin Dzeko. Stand jetzt keine schlechte Entscheidung: Mit seinem neuen Klub Inter Mailand steht der Stürmer in der Serie A auf Rang drei und damit einen Platz vor den Hauptstädtern. „Ich bin hier wegen der Meisterschaft“, prangt Dzekos selbstbewusste Ansage auf dem heutigen Titelblatt der ‚Gazzetta dello Sport‘. Der 35-Jährige gibt sein Bestes, ist mit acht Torbeteiligungen (sechs Tore, zwei Assists) nach acht Spieltagen Topscorer bei Inter – der Rückstand auf Tabellenführer SSC Neapel beträgt allerdings sieben Punkte. Sonntag ist Juventus Turin zu Gast im San Siro.

Früh übt sich?

In England sorgt die Geschichte von Zayn Ali Salman für Schlagzeilen. Im rekordverdächtigen Alter von nur vier Jahren hat dieser im August einen Vorvertrag beim FC Arsenal unterschrieben, soll dort im Kinder-Förderprogramm geschult werden. Salman wird „kleiner Messi“ genannt, berichtet die ‚Daily Mail‘, seine Videos auf Instagram verfolgen Tausende User. Von Arsenal sei Salman, der mittlerweile Interviews bei der ‚BBC‘ gibt, beim Spielen mit doppelt so alten Kindern gescoutet worden. Die Talentsichtung nimmt immer groteskere Züge an.

Weitere Infos

Kommentare