Transfer-Rückpass: 18 Klubs, 18 News

Das Transferfenster ist seit einigen Wochen geschlossen, doch die Teams der Bundesliga arbeiten bereits am Kader für die kommende Saison. FT fasst die größten Neuigkeiten der Transfer-Woche zusammen.

Marwin Hitz (m.) hat beim BVB bis 2023 verlängert
Marwin Hitz (m.) hat beim BVB bis 2023 verlängert ©Maxppp

FC Bayern

Die Gerüchte um Max Aarons (Norwich City) und den FC Bayern werden zunehmend konkreter. Der italienische Transfermarkt-Insider Fabrizio Romano berichtet, dass die Münchner die Verhandlungen mit dem englischen Zweitligisten mittlerweile aufgenommen haben. Eine Ablöse von bis zu 35 Millionen Euro soll für den 21-jährigen Rechtsverteidiger im Raum stehen. Da besteht sicherlich noch Verhandlungsbedarf.

Unter der Anzeige geht's weiter

RB Leipzig

RB sucht für die kommende Saison einen neuen Torjäger. Oben auf der Stürmer-Wunschliste steht laut ‚France Football‘ Boulaye Dia (24) von Stade Reims. Der senegalesische Nationalspieler traf in dieser Saison bereits 14 Mal. Leipzig denkt offenbar über ein Angebot in Höhe von 15 Millionen Euro nach.

VfL Wolfsburg

Transfertechnisch war es eine ruhige Woche in Wolfsburg, auf der Verletztenliste tut sich jedoch etwas. Mit einer am Mittwoch erlittenen Gehirnerschütterung wird Josip Brekalo für die kommende Bundesliga-Partie gegen Hertha BSC (Samstag, 15:30 Uhr) ausfallen.

Eintracht Frankfurt

Bis zum Ende der Saison ist Luka Jovic von Real Madrid an die SGE ausgeliehen. Dass er darüber hinaus in Frankfurt bleiben wird, scheinen die Klubverantwortlichen selbst nicht zu glauben. „Die Chancen dafür sind minimal. Wenn er sich jetzt wieder in den Vordergrund spielt, kommen ganz andere Klubs ins Rennen“, so Sportdirektor Bruno Hübner in der ‚Bild‘.

Bayer Leverkusen

Mit 0:2 musste sich die Werkself im Sechzehntelfinal-Rückspiel der Europa League Young Boys Bern geschlagen geben und schied frühzeitig aus dem Wettbewerb aus. Trainer Peter Bosz steht aber nicht zur Diskussion. Sportdirektor Simon Rolfes im ‚kicker‘: „Nein. Ein Trainerwechsel ist kein Thema.“

Borussia Dortmund

Die Nummer zwei bleibt beim BVB an Bord: Marwin Hitz hat seinen auslaufenden Vertrag am gestrigen Donnerstag bis 2023 verlängert.

Union Berlin

Christian Gentner kann sich vorstellen, auch in der kommenden Saison für Union Berlin zu spielen. *„Manager Oliver Ruhnert und ich haben einen Fahrplan, den wir in aller Entspanntheit besprochen haben. Wir haben keinen Druck. Ich habe immer betont, dass in meinem Fall mehr als das Sportliche dazugehört. Körperlich fühle ich mich sehr gut, ich fühle mich bei Union wohl, ich habe noch viel Spaß“‘, so der 35-Jährige, dessen Vertrag ausläuft, gegenüber dem ‚kicker‘.

Borussia M‘gladbach

Valentino Lazaro wird noch bis zum Saisonende für die Fohlen spielen. Wie es danach weitergeht, ist offen, denn eine Kaufoption haben die Gladbacher auf den Leihspieler von Inter Mailand nicht. „Es ist eine reine Leihe“, bestätigt Sportchef Max Eberl in der ‚Bild‘.

SC Freiburg

Erhält Christian Günter noch einmal eine Chance in der Nationalmannschaft? Christian Streich würde es seinem Linksverteidiger gönnen. Auf der heutigen Pressekonferenz erklärt der Freiburg-Trainer: „Ich finde, Christian hat nochmal eine richtige Entwicklung gemacht. Ein toller Spieler, ein super Kapitän. Ich traue ihm alles zu. Aber das muss dann Jogi entscheiden.“

VfB Stuttgart

Wie der ‚kicker‘ berichtet, hat der VfB eine finanzielle Schmerzgrenze in Höhe 30 Millionen für seine beiden Offensivspieler Nicolás González (22) und Silas Wamangituka (21) festgelegt. Die Senkrechtstarter befinden sich im Blickfeld einiger Klubs, konkrete Namen nennt das Fachblatt jedoch nicht.

TSG Hoffenheim

Mit 0:2 zogen die Kraichgauer im Sechzehntelfinal-Rückspiel der Europa League Molde FK den Kürzeren. Cheftrainer Sebastian Hoeneß sieht sich nicht angezählt. Der Bundesliga-Novize betont vielmehr: „Wir haben schon den einen oder anderen Nackenschlag hinnehmen und wir sind immer wieder aufgestanden und das werden wir auch dieses Mal.“

Werder Bremen

Werder Bremens Sportchef Frank Baumann wehrt sich gegen Kritik an seiner Transfer-Bilanz der vergangenen Jahre. Gegenüber der ‚Bild‘ sagt der 45-Jährige: „Ich wehre mich dagegen, dass hier alles schlecht gesehen wird. Wir haben seit 2016 gute Transfers getätigt und gute Erlöse erzielt.“ Allerdings hat Werder angesichts der Kaufpflicht bei Davie Selke (26) im Falle des Klassenerhalts nach der Saison einen 15 Millionen teuren Ausgabeposten zu stemmen.

FC Augsburg

Wenig Bewegung bei den Fuggerstädtern, dafür hat Trainer Heiko Herrlich die anstehende Partie gegen Mainz 05 als „ganz wichtiges Spiel“ tituliert. Dabei fand Herrlich auch lobende Worte für die Einkaufspolitik der Mainzer, bei denen der frühere Augsburg-Trainer Martin Schmidt inzwischen Sportdirektor ist. Weiterhin ausfallen werden Alfred Finnbogason (Wadenverletzung) und Iago (Sprunggelenksblessur).

1. FC Köln

Mittelfeldspieler Louis Schaub möchte zeitnah das Gespräch mit den Verantwortlichen aus der Domstadt suchen. Gegenüber dem ‚Express‘ sagt der aktuell an den FC Luzern ausgeliehene Österreicher: „Wir haben alle drei Tage ein Spiel. Wenn mal ein paar Tage Zeit ist, werden wir uns zusammensetzen und über die Zukunft sprechen.“ Der 26-Jährige, der seit 2018 in Köln unter Vertrag steht, war bereits in der Rückrunde 2019/2020 an den Hamburger SV ausgeliehen. Dem ‚Express‘ zufolge spielt der 26-Jährige in den FC-Plänen „kaum eine Rolle“.

Hertha BSC

Eine Comeback von Stürmer Vedad Ibisevic (36) kommt für Hertha BSC nicht infrage. „Das Thema diskutieren wir hier nicht intern,“ reagierte Sportdirektor Arne Friedrich auf die jüngste Ankündigung des Bosniers, bei einem Anruf aus Berlin „rangehen“ zu wollen. Ibisevic spielte zu Beginn der Saison für Schalke, wurde aber nach einer Trainingsrangelei suspendiert und löste zum Ende des vergangenen Jahres seinen Vertrag auf. Eine Fortsetzung seiner Karriere in der Bundesliga wäre erst ab Sommer wieder möglich.

Arminia Bielefeld

Beim Aufsteiger aus Ostwestfalen gestaltet sich im Gegensatz zu einigen anderen Klubs die Personalplanung für die kommende Spielzeit äußerst kompliziert. Insgesamt 14 Verträge laufen beim DSC am Ende der Saison aus. Für Geschäftsführer Markus Rejek hat der aktuelle Stillstand einen guten Grund, wie er im Interview mit dem ‚Westfalen-Blatt‘ erklärte: „Das ist der aktuell herausfordernden Situation geschuldet. Die Pandemie macht eine unternehmerische Planung schwer und auch darüber hinaus gibt es aktuell einfach zu viele offene Fragen: Schaffen wir den Klassenerhalt und spielen auch kommende Saison in der Bundesliga? Unsere Planung berücksichtigt aber immer den schlechteren Fall. Wir haben schlichtweg zu viele Unwägbarkeiten in der Planung und müssen zu viel Risiko vermeiden.“

1. FSV Mainz 05

Was das kickende Personal angeht, haben die Rheinhessen in dieser Woche keine neuen Pläne präsentiert. Dafür ist laut Sportvorstand Christian Heidel der Wechsel auf der Trainerbank gelungen. Im Gespräch mit dem ‚kicker‘ schwärmt der 57-Jährige: „Alle Spieler sagen, wir haben nicht ein einziges Mal in den vergangenen Monaten so intensiv trainiert, wie wir jetzt jedes Mal trainieren. Die Art des Trainings habe sich komplett verändert. Bo ist ein Typ, der taktisch überragend ist. Auch wenn er den Vergleich nicht so mag: Er hat natürlich schon Tuchel'sche Züge, die Art, wie er in den Spielern erklärt, wie er unterbricht im Training, wie er die Mannschaft einstellt, dass jeder weiß, was er zu tun hat.“

FC Schalke 04

Ex-Profi Kevin Kuranyi hat bestätigt, im Winter seinen ehemaligen Vereinskollegen Rafinha beim FC Schalke 04 angeboten zu haben. Gegenüber den ‚Ruhr-Nachrichten‘ sagt der ehemalige deutsche Nationalspieler: „Das ist richtig.“ Rafinha gehöre „zwar nicht zu meinen Klienten, aber wir sind befreundet.“ Aus finanziellen Gründen scheiterte der Wechsel laut Kuranyi nicht: „Es ging zunächst einmal darum, ob Schalke überhaupt Interesse hat. Das war nicht der Fall.“ Rafinha spielt bei Olympiakos Piräus und hätte ablösefrei wechseln dürfen.

Weitere Infos

Kommentare