Aston Villa: Gerrard startet seine Revolution

Aston Villa macht früh auf dem Transfermarkt Nägel mit Köpfen. Steven Gerrard will keine Zeit verlieren und hat mit dem Klub aus Birmingham große Ambitionen für die kommende Saison.

Steven Gerrard trainiert Aston Villa
Steven Gerrard trainiert Aston Villa ©Maxppp

Das Transferfenster hat offiziell noch nicht geöffnet, doch Aston Villa hat bereits die Verpflichtung des dritten Schlüsselspielers eingetütet – innerhalb kürzester. Vom FC Sevilla wechselt Diego Carlos für umgerechnet rund 30 Millionen Euro in den englischen Norden. Der 29-jährige Innenverteidiger wird künftig gemeinsam mit dem für rund 20 Millionen Euro festverpflichteten Philippe Coutinho (29) und Abräumer Boubacar Kamara (22, ablösefrei von Olympique Marseille) das neue Korsett bilden.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dabei hätte sich Diego Carlos auch für einen Wechsel zu Newcastle United entscheiden können, das dank der saudi-arabischen Klubführung wohl deutlich mehr an Gehalt hätte bieten können. In Birmingham haben sie statt des Geldes einen klaren Plan – genauer gesagt hat Steven Gerrard eine Vision für den Verein.

Neuzugänge mit Sieger-Gen

„Wir wollen die jetzige Phase nutzen, um sehr gut zu rekrutieren und dann mit der Gruppe die komplette Vorbereitung absolvieren. Wir hoffen, dass wir dann am Ende eher wie eine Steven Gerrard-Aston-Villa-Mannschaft aussehen und dass wir besser und stärker in die neue Saison gehen können“, stellt Gerrard im Interview mit vereinseigenen Medien klar. Ein weiteres Jahr in der unteren Tabellenhälfte soll es unter dem 41-Jährigen nicht mehr geben.

„Ich denke, der Ton wurde im letzten Transferfenster gesetzt. Ich will Spieler, die vom Siegen besessen sind. Ich möchte, dass wir das Gefühl unserer Unbeständigkeit in diesem Jahr wirklich in den Griff bekommen und in der Saisonvorbereitung wirklich darauf bedacht sind, mental und körperlich besser vorbereitet zu sein. Ich will Gewinner in der Umkleidekabine. Ich will keine Spieler, die sich damit zufrieden geben, 14. in der Liga zu werden und früh aus dem Pokalwettbewerb auszuscheiden. Das muss wehtun.“

Glasgow reloaded

Im Winter fanden Linksverteidiger Lucas Digne, der für rund 30 Millionen Euro vom FC Everton kam, Ersatzkeeper Robin Olsen (32), Defensivallrounder Calum Chambers (27) und ebenjener Philippe Couintho den Weg in den Villa Park. Diesen Sommer will Gerrard fleißig weiterbasteln. Der 41-Jährige versteht es, ein nachhaltig erfolgreiches Team aufzubauen.

Mehr als drei Jahre lang führte er erfolgreich die Geschicke bei den Glasgow Rangers. Unter der Liverpool-Legende verbesserte sich das Team sukzessive und feierte in der vergangenen Saison die erste Meisterschaft seit zehn Jahren. Seinem Nachfolger Giovanni van Bronckhorst übergab er das Team im vergangenen November als Tabellenführer. Der Niederländer führte daraufhin den Klub dank einer intakten Mannschaft bis ins Finale der Europa League und wurde schottischer Pokalsieger.

Bei seinem jetzigen Klub will Gerrard ebenfalls ein erfolgreiches Fundament für die Zukunft legen: „Wir wollen, dass die Fans optimistisch sind, wir wollen, dass sie begeistert sind und wir werden versuchen, Akquisitionen zu tätigen, die sie noch mehr begeistern werden.“ Gerrard hat Aston Villa zu seinem Projekt gemacht – und verschwendet dabei definitiv keine Zeit.

Weitere Infos

Kommentare