Nach Transferschluss: Diese Profis sind noch ohne Klub

Nach einem turbulenten und auf den letzten Metern spektakulären Deadline Day gibt es nach wie vor zahlreiche Profis, die bis zum Ende des Sommertransferfensters noch keinen neuen Verein finden konnten. FT verschafft einen Überblick über die interessantesten Personalien.

Nabil Bentalebs Vertrag auf Schalke ist ausgelaufen
Nabil Bentalebs Vertrag auf Schalke ist ausgelaufen ©Maxppp

Serge Aurier (28, Rechtsverteidiger)

Der wohl wertvollste Profi, der ablösefrei zu haben ist, ist Serge Aurier. Am Deadline Day einigten sich Tottenham Hotspur und der Ivorer auf eine Vertragsauflösung. In der Vorsaison pendelte Aurier trotz 27 Einsätzen zwischen Startelf und Tribüne. Fehlende Spielpraxis sollte dennoch keine Hürde für ein Engagement bei einem neuen Klub darstellen.

Unter der Anzeige geht's weiter

David Luiz (34, Innenverteidiger)

Bei David Luiz liegt die akute Vereinslosigkeit nicht am fehlenden Interesse. Benfica Lissabon, Olympique Marseille sowie zwei Klubs aus der brasilianischen Heimat haben den exzentrischen Abwehrspieler auf dem Radar. Es scheint wohl nur eine Frage der Zeit, bis der Ex-Gunner schon bald in neuen Farben aufläuft.

Jack Wilshere (29, zentrales Mittelfeld)

In der abgelaufenen Rückrunde wagte Jack Wilshere in der zweiten englischen Liga beim AFC Bournemouth einen neuen Anlauf. 17 Pflichtspiele reichten jedoch nicht aus, um die Verantwortlichen der Cherries von einem längeren Engagement des einstigen Nationalspielers zu überzeugen. Wilshere beklagte zuletzt öffentlich, wie schwierig es sei, einen neuen Klub zu finden.

Nabil Bentaleb (26, zentrales Mittelfeld)

Fünf durchwachsene Jahre beim FC Schalke 04 haben auch beim Interesse an Nabil Bentaleb Spuren hinterlassen. Mitte August wurde berichtet, dass der FC Genua sich mit dem Mittelfeldspieler einig sei, passiert ist bis zum heutigen Tag jedoch nichts. Gut möglich, dass der Algerier sich noch ein wenig länger gedulden muss.

Gonzalo Castro (34, zentrales Mittelfeld)

Beim VfB Stuttgart hatte man nach drei gemeinsamen Jahren keine Verwendung mehr für Gonzalo Castro. Der gebürtige Wuppertaler entschied sich gegen eine Verlängerung seines auslaufenden Vertrags zu geringen Bezügen und ist seitdem auf Klubsuche. „Ein, zwei Jährchen würde ich schon noch gerne kicken“, sagte der Routinier zuletzt.

Marko Marin (32, offensives Mittelfeld)

Zum ersten Mal in seiner langen Karriere steht Wandervogel Marko Marin ohne Verein da. Der dann fällige zwölfte Klubwechsel lässt jedoch seit Ende Juli auf sich warten. Für den saudi-arabischen Klub Al-Raed gelangen ihm in zehn Rückrundenspielen drei Assists. Ob das Bewerbungsschreiben noch für eine Top-Liga in Europa reicht, ist derzeit offen.

Weitere Infos

Kommentare