Messi kehrt zurück | Greenwood und Foden im Kreuzfeuer

Lionel Messi kehrt zurück ins Mannschaftstraining des FC Barcelona, Inter lockt Lautaro Martínez mit einer saftigen Gehaltserhöhung. Derweil werden Mason Greenwood und Phil Foden für ihr Fehlverhalten von der englischen Presse harsch kritisiert. FT wirft den täglichen Blick in die internationalen Sportzeitungen.

Die Presseschau vom 8. September
Die Presseschau vom 8. September ©Maxppp

Messi: Rückkehr des Königs

Obgleich ein Abgang von Lionel Messi zumindest für diese Saison vom Tisch ist, macht der Argentinier weiter Schlagzeilen in der europäischen Berichterstattung. Nach Messis Rückkehr ins Mannschaftstraining des FC Barcelona titelt die katalanische ‚Sport‘: „Willkommen zu Hause.“ Der sechsmalige Weltfußballer startet bereits in sein 17. Jahr bei Barça, was auch die englische Presse würdigt: Der ‚Independant‘ schreibt: „Die Rückkehr des Königs“. Der ‚Corriere dello Sport‘ nimmt eine andere Perspektive ein und betont, dass Messi immer noch dem gescheiterten Wechsel zu Manchester City und einer Wiedervereinigung mit Pep Guardiola nachtrauert.

Unter der Anzeige geht's weiter

Inter lockt Lautaro mit Gehaltserhöhung

Die Gerüchte um einen Wechsel von Lautaro Martínez zum FC Barcelona sind zuletzt abgekühlt. Die Katalanen stehen nun kurz vor der Verpflichtung von Memphis Depay. Damit sind die Chancen auf einen Lautaro-Verbleib bei Inter gestiegen, was auch die italienische Presse aufgreift. So schreibt die ‚Gazzetta dello Sport‘, dass die Nerazzurri bereit sind, Lautaro den Verbleib mit einer saftigen Gehaltserhöhung schmackhaft zu machen. Demnach soll der Argentinier einen Fünfjahresvertrag unterschreiben und einen Gehaltssprung von 2,6 Millionen Euro auf sechs Millionen Euro machen.

Englische Presse schimpft auf Greenwood und Foden

Mason Greenwood und Phil Foden sind die Shootingstars der abgelaufenen Premier League-Saison. Beide wussten bei ihren Klubs mit spektakulären Aktionen sowie zahlreichen Toren und Vorlagen zu überzeugen und zählen zu den größten Talenten des englischen Fußballs. Nun sorgen die beiden abseits des Platzes für Schlagzeilen. Nach dem Nations League-Spiel zwischen England und Island (1:0) am vergangenen Samstagabend brachten die Youngsters unerlaubt zwei Frauen mit auf ihre Hotelzimmer und verstießen dabei gegen die pandemiebedingten Kontaktbeschränkungen. Der ‚Daily Express‘, der ‚Daily Mirror‘ und der ‚Daily Star‘ schimpfen auf das Verhalten der Nationalspieler – alle drei titeln „Idioten“, „Dumme Jungs“ und „Dumm und Dümmer“.

Weitere Infos

Kommentare