Drei Elfer rausgeholt: Wolfsburg-Flirt Adeyemi kann auch Königsklasse

Karim Adeyemi ist die große Sturmhoffnung der deutschen Nationalmannschaft. Auf Vereinsebene gehen seine Leistungen durch die Decke und der nächste Karriereschritt steht bevor.

Karim Adeyemi im Spiel gegen den FC Sevilla
Karim Adeyemi im Spiel gegen den FC Sevilla ©Maxppp

Karim Adeyemi von RB Salzburg spielt sich immer mehr ins Rampenlicht. In der gestrigen Partie gegen den FC Sevilla (1:1) war der 19-Jährige bester Mann auf dem Platz und holte in rekordverdächtigen 37 Minuten drei Elfmeter für die Österreicher heraus. Dank seines Tempos war der Angreifer für die Andalusier nicht zu halten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Ein Wermutstropfen bleibt jedoch. Den ersten Elfmeter verschoss der junge Stürmer, der vor zehn Tagen sein Debüt für die deutsche Nationalmannschaft gegeben und gegen Armenien (6:0) auch seinen ersten Treffer im Trikot der DFB-Elf erzielt hatte. Nichtsdestotrotz hinterließ Adeyemi in Sevilla einen bleibenden Eindruck, der das Interesse an seiner Person noch weiter steigern dürfte.

Nächster Stop Bundesliga?

Nach Informationen der ‚Sport Bild‘ war der VfL Wolfsburg im Sommer an einer Verpflichtung des flinken Offensivakteurs interessiert. Die Salzburger wollten Adeyemi aber nicht abgeben und wehrten alle Versuche ab. Dem Bericht zufolge soll auch Adeyemi einem Wechsel gegenüber nicht abgeneigt gewesen sein.

Auf Nachfrage des ‚Sportbuzzer‘ bleibt Wölfe-Sportdirektor Jörg Schmadtke abstrakt: „Ich brauche das Spiel nicht zu sehen, um über den Spieler Bescheid zu wissen – den Spieler kenne ich.“ Ein Dementi klingt bekanntlich anders.

Auch der FC Bayern soll den Linksfuß auf dem Radar haben. Bereits im Jugendbereich war Adeyemi an der Säbener Straße aktiv, wurde aber 2011 aussortiert. Das Kapitel Bayern scheint für ihn auch noch nicht abgeschlossen zu sein. „Ich will ihnen zeigen, was ich kann, wer ich bin und dass es ein Fehler war mich auszusortieren. Das spornt mich an“, sagte Adeyemi im Juni.

Winterwechsel möglich

Durch die starken Auftritte mit der Nationalelf und mit Salzburg in der Königsklasse wurden auch Vereine außerhalb der Bundesliga aufmerksam. So wurde unlängst berichtet, dass Angebote für Adeyemi schon im kommenden Winter auf Salzburgs Geschäftsstelle eingehen könnten. Der FC Barcelona und der FC Liverpool sind im Rennen.

Dem Shootingstar stehen alle Türen offen. Derzeit zeigt Adeyemis Formkurve stetig nach oben und er hakt einen Meilenstein nach dem anderen ab. Der Wechsel zu einem Topklub ist in seinem Karriereplan fest vorgesehen. Wohin es ihn letztlich zieht, ist derzeit noch völlig unklar. Vielleicht macht es Adeyemi seinem nominellen Vorgänger Erling Haaland nach und sucht sein Glück in der Bundesliga.

Weitere Infos

Kommentare