Mini-Ablöse: Dortmunds Forderung für Schürrle

André Schürrle ist mit 30 Millionen Euro Ablöse noch immer der zweitteuerste Transfer der Dortmunder Vereinsgeschichte. Mittlerweile dürfte er den Klub für einen Bruchteil dieser Summe verlassen.

André Schürrle im Trikot des BVB
André Schürrle im Trikot des BVB ©Maxppp

Seit einer Woche ist André Schürrle formal wieder Spieler von Borussia Dortmund. Eine Verwendung hat der BVB aber nicht für den Weltmeister von 2014, der bei seiner jüngsten Leihstation Spartak Moskau einmal mehr enttäuschte (13 Spiele, ein Tor). Entsprechend will Schwarz-Gelb Schürrle loswerden.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der ‚Bild‘ zufolge fordert die Borussia von einem potenziellen Käufer gerade einmal zwei Millionen Euro Ablöse. 2016 hatte man noch 30 Millionen für Schürrle an den VfL Wolfsburg überwiesen. Die Bilanz seitdem: 51 Spiele, acht Tore, zehn Vorlagen. Von 2018 an wurde Schürrle erst an den FC Fulham und anschließend nach Moskau verliehen.

Der Vertrag des 29-jährigen Linksaußen beim BVB läuft noch ein Jahr. Das Top-Gehalt von kolportierten sieben Millionen Euro will der Vizemeister einsparen. Ein Käufer ist laut ‚Bild‘ aber noch nicht in Sicht.

Weitere Infos

Kommentare