Ouédraogo-Poker: Inter startet Gespräche

von Georg Kreul - Quelle: Sportitalia
1 min.
Assan Ouédraogo @Maxppp

Um Ausnahmetalent Assan Ouédraogo rangeln sich schon jetzt diverse Topklubs. Einer davon hat jetzt erste Verhandlungen mit Schalke 04 geführt.

Schalke 04 steckt nicht nur sportlich, sondern auch beim Thema Assan Ouédraogo in der Klemme. Der 17-Jährige kann den Klub im Sommer per Ausstiegsklausel verlassen. Die verankerten sieben Millionen Euro wären dann das Maximum, was der klamme Ruhrpottklub für den U17-Nationalspieler einstreichen kann – ein nur bedingt marktgerechter Preis.

Unter der Anzeige geht's weiter

Doch angesichts der schier endlosen Schlange an Interessenten kann Schalke darauf hoffen, dass ein verfrühter Ablösepoker im Winter den Preis vorzeitig in die Höhe treibt und so mehr Einnahmen generiert. Laut ‚Sportitalia‘ scheint die Initialzündung dafür aus Norditalien zu kommen. „Das Derby um Ouédraogo hat begonnen“, so die Schlagzeile beim italienischen Fernsehsender.

Lese-Tipp Fürth verlängert mit Dietz

Demnach hat Inter Mailand an diesem Wochenende Kontakte zu S04 geknüpft und Gespräche über Ouédraogo geführt. ‚Sportitalia‘ erwartet diesbezüglich ein Nachziehen von Stadtrivale AC Mailand in der kommenden Woche.

Unter der Anzeige geht's weiter

Startschuss für ein Wettbieten?

Bisher hatte RB Leipzig den Berichten zufolge die Nase vorn. Am von Schalke angestrebten Plan, den Verkauf im Winter abzuwickeln – womöglich inklusive Rückleihe für ein halbes Jahr – um die niedrige Ausstiegsklausel zu umgehen, haben die Sachsen kein Interesse. Die Bemühungen aus Mailand könnten den Ouédraogo-Poker aber zumindest mal zugunsten von Schalke beschleunigen. Hinzu kommt ein Dutzend weiterer interessierter Klubs, die bisher noch wenige Hebel in Gang gesetzt haben.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter