Gerücht um Leihabbruch: Pellegrini schon wieder weg?

von Tom Dubey - Quelle: Corriere Dello Sport
2 min.
Gerücht um Leihabbruch: Pellegrini schon wieder weg? @Maxppp

Luca Pellegrini sollte bei Eintracht Frankfurt in die großen Fußstapfen von Filip Kostic treten. Nach einer sportlich mäßigen Hinrunde machen Gerüchte über ein vorzeitiges Leih-Ende die Runde.

Als Nachfolger für Filip Kostic kam Luca Pellegrini ausgerechnet vom neuem Klub des Serben Juventus Turin nach Frankfurt. Aufgrund der großen Lücke, die Kostic bei der Eintracht hinterlassen hatte, war klar, dass es schwer würde, den jahrelangen Platzhirsch auf der linken Seite zu ersetzen. Beim amtierenden Europa League-Sieger traute man ihm den Sprung aber auf lange Sicht zu.

Unter der Anzeige geht's weiter

Pellegrini fremdelt mit der Taktik

Doch so recht will es noch nicht funktionieren zwischen dem 23-Jährigen und den Adlern. Zu Beginn der Saison hatte der Linksfuß mit Fitnessrückstand sowie kleineren Blessuren an Schulter und Oberschenkel zu kämpfen. Inmitten seiner Eingewöhnungszeit wurde er dadurch immer wieder zurückgeworfen. Pellegrini, dessen Stärken eher in der Defensive liegen, konnte sich schlichtweg noch nicht mit dem Eintracht-Spiel anfreunden.

Lese-Tipp United zeigte Interesse an Kamada

Trainer Oliver Glasner präferiert eine Dreier- respektive Fünferkette, in der sich der gebürtige Römer gleichermaßen vorne wie hinten einbringen muss. Ein Spagat, der seinem serbischen Vorgänger deutlich besser gelang. Oft schlägt Pellegrini Flanken aus dem Halbfeld, wirkt dabei unsicher und trifft die falschen Entscheidungen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Hoffnung der Verantwortlichen auf einen Durchbruch scheint mittlerweile zu schwinden. Wie der ‚Corriere dello Sport‘ berichtet, erwägen beide Parteien eine vorzeitige Trennung. Ein Leih-Abbruch im Winter wird laut dem Blatt durchaus als mögliche Lösung erachtet. Sowohl Juventus als auch die Eintracht, so die Zeitung, glauben nach 14 Einsätzen ohne Torbeteiligung nicht mehr an eine Leistungssteigerung.

Der Nächste bitte?

Mit Samuel Iling (19) könnte bald das nächste Talent aus dem Piemont in die Bankenmetropole wechseln. Der Engländer feierte kürzlich seinen Durchbruch und steuerte in seinen ersten drei Profi-Einsätzen zwei Vorlagen bei . Über ein loses Interesse aus Frankfurt wurde bereits berichtet. Der ‚Corriere‘ geht nun einen Schritt weiter und spricht von „handfestem Interesse“.

Unter der Anzeige geht's weiter

Iling, dessen Vertrag im kommenden Sommer endet, könnte dann theoretisch ablösefrei wechseln. Juventus strebt allerdings eine Verlängerung an. Sollte das Unterfangen gelingen, könnten die Italiener den Youngster verleihen. Etwa zur Eintracht, zu der man dem Bericht zufolge seit den Kostic-Verhandlungen „ausgezeichnete Beziehungen“ pflegt.

Unter der Anzeige geht's weiter
Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter