Nächster Halt England? Ramajs rasanter Aufstieg bei Ajax

von Georg Kreul
2 min.
Diant Ramaj @Maxppp

In der chaotischen Saison von Ajax Amsterdam ist Torhüter Diant Ramaj einer der wenigen Lichtblicke. Dem ehemaligen Vertreter von Kevin Trapp winkt im Sommer womöglich schon der nächste Karriereschritt.

Als Ajax Amsterdam im vergangenen Sommer Eintracht Frankfurt bis zu acht Millionen Euro Ablöse für Ersatzkeeper Diant Ramaj in Aussicht stellte, konnte die SGE das lukrative Angebot nicht ausschlagen. Schließlich war für den damals 21-Jährigen kein Vorbeikommen an Stammkeeper Kevin Trapp. Mittlerweile lässt sich festhalten: Das Investment hat sich aus Sicht von Ajax bisher mehr als ausgezahlt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Denn Ramaj wird mittlerweile regelmäßig von Verein und Fans als Spieler des Spiels abgefeiert. Am vergangenen Donnerstag gegen FK Bodö/Glimt sicherte der Keeper mit starken Paraden das Weiterkommen seines Teams in der Conference League (2:1 n.V.). Auch in der Eredivisie ist der Ex-Frankfurter nicht mehr zwischen den Pfosten wegzudenken, wie auch am heutigen Sonntagnachmittag beim Topspiel gegen AZ Alkmaar (16:45 Uhr).

Lese-Tipp Medien: Jesus will bei Arsenal bleiben

Doppel-Ausfall als Türöffner

Ramaj profitierte allerdings zunächst auch von Verletzungen seiner Konkurrenten. Stammkeeper Gerónimo Rulli (31) zog sich direkt zu Saisonbeginn eine Schulterverletzung zu und fiel bis in den November aus. Im Oktober folgte dessen Vertreter Jay Gorter (23). Als beide wieder fit waren, hatte sich Ramaj allerdings längst unverzichtbar gemacht. Auch dank dem gebürtigen Stuttgarter konnte Ajax seine Aufholjagd nach katastrophalem Saisonstart erfolgreich gestalten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Rulli muss daher seit dem ersten Spieltag auf seinen nächsten Einsatz warten. Dabei hatte Ajax den argentinischen Weltmeister im Januar 2023 noch für acht Millionen Euro als klare Nummer eins verpflichtet. Eine Baustelle war die Torhüterposition im Sommer also nicht. Doch Ramaj entpuppt sich bei den Niederländern als Überraschung der Saison und hat mittlerweile 25 Pflichtspiele absolviert.

Der niederländische Journalist Eric de Jager fasste Anfang des Jahres Ramajs Situation wie folgt zusammen: „Er strahlt Ruhe und Selbstvertrauen aus. Das wird auch von den Ajax-Fans geschätzt. Und was man in Amsterdam immer mag: Ramaj kann gut Fußball spielen. Er hat sich in einer schwierigen Zeit an einem schwierigen Standort durchgesetzt. Das ist eine beachtliche Leistung.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Premier League lockt

Diese hat man offenbar auch in England registriert. Dort kursiert das Gerücht, dass der FC Arsenal Ramaj als potenzielle Verstärkung für das Tor in Betracht zieht. Bei den Gunners könnte der zehnfache U-Nationalspieler demnach den in Ungnade gefallenen Aaron Ramsdale beerben. Von Frankfurts Ersatzbank zum englischen Vizemeister innerhalb von nur einem Jahr – es wäre eine Entwicklung, mit der im vergangenen August wohl keiner gerechnet hatte.

Die SGE hätte aber wohl nichts dagegen, wenn Ramaj schon nach nur einem Jahr weiterzieht. Denn der Bundesligist sicherte sich beim Verkauf im vergangenen Sommer eine Weiterverkaufsbeteiligung von 15 Prozent. Angesichts der Preise, die in England gezahlt werden, könnte also Frankfurts Kasse unerwartet laut klingeln.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter