DFB-Startelf: Flick baut kräftig um

Am Abend kann die deutsche Nationalmannschaft vorzeitig das WM-Ticket lösen. FT zeigt, mit welcher Aufstellung die Revanche für die 1:2-Hinspielpleite gegen Nordmazedonien gelingen soll.

Thomas Müller beim Torjubel gegen Rumänien
Thomas Müller beim Torjubel gegen Rumänien ©Maxppp

In seinem fünften Spiel als Bundestrainer will Hansi Flick den fünften Sieg und die WM-Qualifikation klarmachen. In Skopje gegen Nordmazedonien baut er seine Startelf kräftig um.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der genesene Kapitän Manuel Neuer steht anstelle von Marc-André ter Stegen zwischen den Pfosten. Antonio Rüdiger steht aufgrund von Rückenproblemen nicht im Kader, weshalb Thilo Kehrer ins Abwehrzentrum und David Raum bei seinem Startelf-Debüt auf die Linksverteidiger-Position rückt. Auf der gegenüberliegenden Seite startet Lukas Klostermann anstelle von Jonas Hofmann. Leroy Sané erhält eine Pause und macht Platz für Kai Havertz. Zudem startet im Vergleich zum 2:1 gegen Rumänien Siegtorschütze Thomas Müller für Marco Reus.

Die DFB-Startelf gegen Nordmazedonien

So spielt Nordmazedonien

Dimitrievski – Ristovski, Musliu, Velkovski, Alioski – Kostadinov, Nikolov, Ademi – Churlinov, Jahovic, Elmas

Weitere Infos

Kommentare