FC Bayern: Das Problem bei Zidane

von Niklas Scheifers - Quelle: kicker
1 min.
Zinedine Zidane im Blitzlichtgewitter @Maxppp

Zinedine Zidane ist Bayerns Trainer-Kandidat mit dem größten Glamour-Faktor. Doch der Weltstar scheint seine Zweifel zu haben.

Wer wird der Nachfolger von Thomas Tuchel? Die Spekulationen um den künftigen Cheftrainer von Bayern München sind schon richtig in Fahrt gekommen. Mehr als ein halbes Dutzend aussichtsreicher und weniger aussichtsreicher Kandidaten werden an der Säbener Straße gehandelt. Der wohl größte Name: Zinedine Zidane.

Unter der Anzeige geht's weiter

Zuletzt wurde berichtet, dass sich der französische Weltstar ein Engagement in München durchaus vorstellen kann. Sportliche Vita und Persönlichkeit allein machen Zidane zu einem interessanten Kandidaten für den deutschen Rekordmeister. Doch nach Recherchen des ‚kicker‘ hat der 51-Jährige seine Zweifel, ob er wirklich zu den Münchnern passt.

Lese-Tipp Araújo-Ärger: Nutzt Bayern die Gunst der Stunde?

Als Grund nennt ‚kicker‘-Redakteur Georg Holzner die Sprachbarriere. Zidane soll sich deshalb eher in Frankreich, Spanien oder Italien denn in Deutschland sehen. Passenderweise wird ihm grundsätzliches Interesse an einem Job bei Juventus Turin und als französischer Nationalcoach nachgesagt. Bayern kommt offenbar nur bedingt in Frage.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter