Offiziell 2. Bundesliga

HSV vollzieht Vuskovic-Kauf

von Georg Kreul - Quelle: hsv.de
1 min.
Mario Vuskovic im Einsatz für den Hamburger SV @Maxppp

Mario Vuskovic ist aus der Abwehr des Hamburger SV nicht mehr wegzudenken. Der eigentlich noch bis zum Sommer 2023 ausgeliehene Kroate bleibt langfristig in der Hansestadt.

Der Hamburger SV macht die Festverpflichtung von Leihspieler Mario Vuskovic offiziell. Wie die Rothosen vermelden, wird der 20-jährige Innenverteidiger mit einem Vertrag bis 2025 ausgestattet. Als Ablöse fließen dem Vernehmen nach drei Millionen Euro an Hajduk Split.

Unter der Anzeige geht's weiter

Durch den vorgezogenen Kauf des ursprünglich bis 2023 ausgeliehen Abwehrtalents konnte der HSV den Kaufpreis dem Vernehmen nach um eine halbe Million drücken. Dank des Einzugs ins Halbfinale des DFB-Pokals stehen dem Zweitligisten mehr finanzielle Möglichkeiten zur Verfügung als geplant.

Lese-Tipp HSV: Baumgart will Reis halten – Verkauf nicht ausgeschlossen

Vorstand Jonas Boldt sagt: „Mario hat in den vergangenen Monaten eine starke Entwicklung genommen. Er hat sich trotz seines jungen Alters und der Tatsache, dass er erstmals fernab seiner Heimat spielt und lebt, im Eiltempo zu einem sehr wichtigen Bestandteil und Stammspieler unseres Teams entwickelt.“

Unter der Anzeige geht's weiter

„Beim HSV weiterentwickeln“

In der Abwehrzentrale der Rothosen überzeugt Vuskovic, der seit Ende November keine Pflichtspielminute mehr verpasste, auf ganzer Linie. Der 1,89 Meter große Rechtsfuß besticht trotz seines jungen Alters mit großer Ruhe am Ball sowie Durchsetzungsvermögen im Zweikampfverhalten.

„Ich glaube, es ist nicht selbstverständlich, wenn man das erste Mal von zu Hause weggeht, dass man sich so schnell wohlfühlt. Es macht unheimlich Spaß, Teil dieser jungen und hungrigen Mannschaft zu sein. Mit unserer Art Fußball zu spielen, haben wir noch viel vor und ich freue mich darüber, dass ich mich beim HSV weiterentwickeln darf“, so Vuskovic.

Unter der Anzeige geht's weiter
Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter