Eine Mannschaft zum Verkauf | Barça verteilt Preisschilder

Der tägliche Blick in die internationalen Sportzeitungen zeigt am heutigen Mittwoch: Europas Topklubs brauchen Geld. Juventus Turin, der FC Barcelona und Real Madrid wollen sich von teils großen Namen trennen.

Die Presseschau vom 27. Mai
Die Presseschau vom 27. Mai ©Maxppp

Die Alte Dame mistet aus

Unter der Anzeige geht's weiter

Juventus Turin ist bereit, sich von ganzen elf Spielern zu trennen. Das berichtet die ‚Tuttosport‘. Einige werden nicht mehr gebraucht, andere könnten die Kassen füllen oder in Tauschdeals eingebaut werden. Die prominentesten Namen sind Adrien Rabiot, Gonzalo Higuaín, Daniele Rugani, Miralem Pjanic und Mattia De Sciglio. Die beiden Letztgenannten wecken Interesse beim FC Barcelona.

Sommerschlussverkauf auf katalanisch

Die Katalanen haben neben dem Juve-Duo weitere Hochkaräter wie Lautaro Martínez und Neymar auf der Wunschliste. Es sind also hohe Einnahmen erforderlich. Laut der ‚Mundo Deportivo‘ darf Nélson Semedo für 50 Millionen Euro wechseln, Júnior Firpo soll 30 Millionen kosten und für Schalke-Leihgabe Jean-Clair Todibo, den es zum FC Everton ziehen könnte, sollen 25 Millionen fließen. Die größte Ablöse erhofft man sich aus einem Verkauf von Philippe Coutinho, für den zuletzt 100 Millionen gehandelt wurden.

Ein bisschen Golf muss sein

Ähnlich engagiert wie Barça nach einem Coutinho-Abnehmer fahndet, sucht Real Madrid einen Käufer für Gareth Bale. Der walisische Spitzenverdiener sorgte in den vergangenen Wochen eher auf dem Golf- als auf dem Fußballplatz für Schlagzeilen. Die ‚as‘ zitiert aus einem Bale-Interview mit Filmproduzent Erik Anders Lang, in dem sich der Real-Profi für seine Golf-Leidenschaft rechtfertigt: Die Ärzte hätten ihm grünes Licht gegeben, so Bale. Real will den 30-Jährigen trotzdem loswerden.

Weitere Infos

Kommentare