Vor Arsenal-Kracher: Bayern bangt um fünf Stammkräfte

von Julian Jasch
1 min.
Die Bayern-Mannschaft bejubelt einen Treffer @Maxppp

Der FC Bayern hat in dieser Saison nur noch die Chance auf einen Titel: Die Champions League. Am kommenden Dienstag findet das Viertelfinal-Hinspiel gegen den FC Arsenal statt, Thomas Tuchel kann wohl alles andere als aus dem Vollen schöpfen.

Mit der deutschen Meisterschaft hat der FC Bayern in der aktuellen Saison erstmals seit 2012 nichts am Hut. Die letzten Hoffnungen auf eine Trophäe beruhen auf dem Henkelpott. Am kommenden Dienstag (21 Uhr) steigt in der Champions League das Viertelfinal-Hinspiel gegen den FC Arsenal.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie es scheint, muss Thomas Tuchel dann in die Trickkiste greifen. Auf der heutigen Pressekonferenz vor der anstehenden Bundesligapartie gegen den 1. FC Heidenheim am morgigen Samstag (15:30 Uhr) gab der FCB-Trainer zu verstehen, dass nicht weniger als fünf potenzielle Stammkräfte ausfallen. Sogar ein Einsatz des Quintetts gegen die Gunners stehe auf der Kippe.

Lese-Tipp Holen die Bayern Deutschlands größtes Torwart-Talent?

„Manuel Neuer, Kingsley Coman, Leroy Sané, Aleksandar Pavlovic und Noussair Mazraoui sind nicht im Kader. Keiner der fünf wird geschont für Dienstag. Sie sind nicht im Kader, weil es nicht geht, daher ist es auch ein Fragezeichen für Dienstag“, so Tuchel.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dem 50-Jährigen zufolge hat sich Pavlovic „einen Infekt eingefangen, der liegt komplett flach“. Während bei Sané das „Schambein das Hauptproblem“ sei, werde Coman von Muskelproblemen geplagt: „Wir hatten erst die Befürchtung, dass es etwas Strukturelles ist, aber das hat sich nicht bestätigt zum Glück.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter