Außenstürmer und Thiago-Ersatz: Flick stellt Transfer-Forderungen

Mit Leroy Sané hat sich der FC Bayern einen Langzeit-Wunsch erfüllt und den deutschen Nationalspieler zurück in die Bundesliga geholt. Geht es nach Hansi Flick, ist das aber erst der Auftakt. Der Cheftrainer fordert weitere Transfers.

Hansi Flick trainiert seit 2019 den FC Bayern
Hansi Flick trainiert seit 2019 den FC Bayern ©Maxppp

Es ist kein Geheimnis, dass Hansi Flick unbedingt Timo Werner (24) – der mittlerweile beim FC Chelsea unter Vertrag steht – nach München lotsen wollte. Auch Kai Havertz (21) soll beim gebürtigen Heidelberger hoch im Kurs stehen. Am Ende setzte sich Sportchef Hasan Salihamidzic durch und verpflichtete Leroy Sané (24).

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie aktuell Transfers beim FC Bayern gehandhabt werden, ist dennoch ganz nach dem Geschmack des Cheftrainers – auch ohne Veto-Recht. „So wie wir es nun leben, habe ich es mir vorgestellt: Wir diskutieren, kommunizieren, gehen offen miteinander um. Damit bin ich sehr zufrieden“, erklärt der gebürtige Heidelberger gegenüber der ‚Sport Bild‘.

Flick fordert „Optionen“

Der Cheftrainer fordert aber öffentlich: „Wir brauchen Optionen. Aktuell haben wir den einen oder anderen Spieler, der mehrere Positionen spielen kann. Auf den Flügeln hat man jedoch Spieler, die sehr intensiv gefordert sind: Sprints, Eins-gegen-eins-Duelle. Da brauchen wir Wechselmöglichkeiten, eine große Auswahl.“

Weitere Optionen erhofft sich Flick vor allem für die offensiven Außenbahnen, auf denen er derzeit mit Serge Gnabry (25), Kingsley Coman (24) und Neuzugang Sané nur über drei echte Alternativen verfügt. „Vier sind in meinen Augen optimal. Idealerweise sollte in einem Kader jede Position doppelt besetzt sein“, formuliert Flick seinen Wunsch, ist sich aber sicher, „ich habe volles Vertrauen in Hasan Salihamidzic und sein Team, dass wir die richtigen Lösungen finden.“

Daneben ist es für den Übungsleiter alternativlos, dass die Abgänge von Thiago (29), Ivan Perisic (31) und Philippe Coutinho (28) kompensiert werden: „Wenn wir Spieler dieser Klasse verlieren – Thiago, Philippe Coutinho, Ivan Perisic, dessen Zukunft noch ungeklärt ist –, dann müssen wir diese Qualität ersetzen. Das wird nächste Saison, wenn wir über Monate alle drei Tage ein Spiel haben, elementar.“

Keine Hoffnung bei Thiago

Hoffnung, dass Thiago doch noch bleiben könnte, hat Flick wohl nicht mehr: „Thiago ist ein sehr wichtiger Spieler für uns, der dem Team das gewisse Etwas gibt. Er hat gesagt, dass er gerne eine neue Herausforderung möchte. Als Trainer will ich, dass die besten Spieler bleiben, die Qualität im Kader hoch ist. Als Mensch und Sportler kann ich Thiago verstehen: Thiago hat in Barcelona gespielt, sieben Jahre bei Bayern. Nun will er die neue Herausforderung, was meiner Meinung nach die Premier League sein müsste. Das würde noch in seinen Karriereweg passen.“

Weitere Infos

Kommentare