Durchbruch im Dembélé-Poker

Der Vertrag von Ousmane Dembélé läuft 2022 aus. Und so heißt es für den FC Barcelona: Verlängern oder verkaufen. Die Richtung ist eindeutig.

Ousmane Dembélé im Dress des FC Barcelona
Ousmane Dembélé im Dress des FC Barcelona ©Maxppp

Ousmane Dembélé lässt den FC Barcelona offenbar nicht länger zappeln. Einem Bericht der ‚Marca‘ zufolge haben sich der Ex-Dortmunder und die Blaugrana auf eine langfristig angelegte Zusammenarbeit verständigt. Bis 2025 oder 2026 soll das neue Arbeitspapier laufen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Was fehlt, ist der Segen des Ligaverbands. Denn in Spanien muss sich jeder Klub an eine Gehaltsobergrenze halten. Bei Neuverpflichtungen oder Vertragsverlängerungen bedarf es demnach der Zustimmung durch die Liga. Hier könnte es noch zu Problemen kommen, sollte Barça Dembélés Gehalt anheben wollen.

Grundsätzlich scheint der Poker um den 23-jährigen Franzosen, der unter Ronald Koeman deutlich konstanter geworden ist, für die Katalanen aber gut auszugehen. Die anderen Interessenten wie Manchester United, Juventus Turin, der FC Liverpool und Paris St. Germain gehen nach aktuellem Stand leer aus.

Weitere Infos

Kommentare