Medien: Osimhen auf der Bayern-Liste

Robert Lewandowskis Vertrag beim FC Bayern läuft 2023 aus. Kommt keine Verlängerung zustande, wird schon im kommenden Sommer ein Wechsel zum konkreten Thema. Die Münchner bereiten sich vor.

Victor Osimhen beim Torabschluss
Victor Osimhen beim Torabschluss ©Maxppp

Der FC Bayern zeigt offenbar Interesse an Victor Osimhen. Wie der italienische Journalist und Transfer-Experte Paolo Bargiggia berichtet, steht der Name des Mittelstürmer vom SSC Neapel auf der Liste potenzieller Nachfolger für Robert Lewandowski (33).

Unter der Anzeige geht's weiter

Osimhen, der sich als Teenager beim VfL Wolfsburg nicht durchsetzen konnte, erlebte in den vergangenen Jahren einen rapiden Karriereaufschwung. Über die Stationen RSC Charleroi (Belgien) und OSC Lille (Frankreich) ging es für den mittlerweile 22-Jährigen im Sommer 2020 für satte 70 Millionen Euro nach Neapel.

Doppelpack gegen die Bayern

Nach einem Jahr der Anpassung (zehn Tore in 30 Spiele) läuft Osimhen am Vesuv aktuell heiß. In den ersten zehn Spielen der laufenden Saison traf der Nigerianer schon neunmal und imponiert mit dem Komplettpaket aus Physis, Beweglichkeit und Technik. In der Vorbereitung traf er bei Napolis 3:0-Sieg in München doppelt.

Bargiggia zufolge ist es wahrscheinlich, dass Neapel seinen Torjäger im Sommer 2022 ab einer Ablöse von 100 Millionen Euro ziehen lassen wird. Manchester City, Manchester United, der FC Chelsea, Paris St. Germain und Real Madrid haben den Angreifer laut der ‚Gazzetta dello Sport‘ ebenfalls auf der Liste.

FT-Meinung

inkling

Bayerns Planungen auf der Neun stehen und fallen mit der Vertragssituation von Lewandowski. Verlängert der Pole nicht über 2023 hinaus, muss schon im kommenden Sommer ein Nachfolger her. Dieser dürfte dann auch teuer sein. In der Größenordnung von 100 Millionen Euro wird Münchens erste Option aber Erling Haaland (21, Borussia Dortmund) heißen. Denkbar, dass man Osimhen zumindest als Alternative sieht.

Weitere Infos

Kommentare