Toney „bewaffnet und gefährlich“ | Benzema-Gate vor Eskalation?

von Dominik Schneider
2 min.
Die Presseschau vom 20. Januar @Maxppp

Die englischen Medien richten den Blick auf das Comeback von Ivan Toney und für Karim Benzema könnte das Abenteuer Saudi-Arabien bald zu Ende sein. FT mit den internationalen Schlagzeilen.

„Captain Bantastic“

Ivan Toney hat keine leichte Zeit hinter sich. Acht Monate war der Torjäger vom FC Brentford zum Zuschauen verdammt. Grund dafür: eine Sperre aufgrund illegaler Wetten. Diese hat er nun abgesessen und heute Abend um 18:30 Uhr gegen Nottingham Forest darf Toney wieder für die Bees auf Torejagd gehen. Und das Thema beherrscht die Titelblätter des englischen Prints.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der ‚Daily Star‘ mags martialisch: „Captain Bantastic – Toney bei seiner Rückkehr bewaffnet und gefährlich“. Toney wird sein Team nämlich als Spielführer mit der Binde auf den Rasen führen, das hat Trainer Thomas Frank bereits bestätigt. „Verbannt zur Kapitänsbinde“, bringt ‚The Mirror‘ die Situation entsprechend auf den Punkt. Die ‚Sun‘ titelt zur Rückkehr des ehemaligen Nationalspielers: „The big dog is back“. Da bedarf es keiner Übersetzung. Mal schauen, ob Toney gegen die Tricky Trees an seine Form von vor acht Monaten anknüpfen kann.

Lese-Tipp Zeitplan & Preis: Bayern macht alles klar bei Kompany

Macht Benzema den Hendo?

Nicht ganz so rosig sieht die Zukunft von Karim Benzema bei Al Ittihad aus. Der Stürmerstar hat häufiger unentschuldigt beim Training gefehlt und zuletzt seinen Winterurlaub auf Basis fadenscheiniger Entschuldigungen eigenmächtig verlängert. Nun spekuliert ‚RMC Sport‘, dass in Kürze eine Vertragsauflösung thematisiert werden könnte. Ähnlich wie bei Jordan Henderson und seinem kurzen Intermezzo bei Al Ettifaq.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der Franzose soll sportlich enttäuscht sein, hatte sich wohl auf ein paar Titel im Vorbeigehen eingestellt. Da aber zahlreiche Klubs der Saudi Pro League mit internationalen Top-Stars aufwarten, steht Al Ittihad nur auf Rang sieben und hat quasi keine Möglichkeit mehr, sich für die asiatische Champions League zu qualifizieren. Hinzu kommen die Querelen neben dem Platz. Die ‚as‘ titelt: „Al Ittihad, wütend auf Benzema“.

In Kürze soll ein großes Meeting mit Vereinsoffiziellen, Benzema selbst und seinen Vertretern stattfinden. Wenn man die Liaison wirklich schon auflösen will, stehen angeblich zahlreiche Vereine Schlange, um Benzema zu verpflichten. Ex-Klub Olympique Lyon, der FC Chelsea, der FC Arsenal und Manchester United wurden schon mit dem Ballon d’Or-Sieger von 2022 in Verbindung gebracht.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter