Bürki-Verlängerung: Gute Vorzeichen trotz Coronakrise

Die Coronakrise legt die Kaderplanungen bei Borussia Dortmund lahm. Auch die Vertragsgespräche mit Torwart Roman Bürki liegen vorerst auf Eis. Der Torhüter sendet dennoch positive Signale.

Roman Bürki will beim BVB verlängern
Roman Bürki will beim BVB verlängern ©Maxppp

Bis 2021 läuft der Vertrag von Roman Bürki bei Borussia Dortmund noch. Für die Schwarz-Gelben wird es also langsam Zeit, mit dem Schlussmann zu verlängern. Andernfalls läuft der Klub Gefahr, seine Nummer eins zu verlieren.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wegen der aktuellen Coronakrise wurden die Verhandlungen mit dem 29-Jährigen jedoch erst einmal ausgesetzt. „Wir haben uns darauf verständigt, dass wir erst nach dieser schwierigen Zeit wieder sprechen“, zitieren die ‚Ruhr Nachrichten‘ den Schweizer.

Eine mögliche Verlängerung werde nicht am Geld scheitern, wie Bürki betont: „Überhaupt nicht. Wir tauschen uns darüber aus, was möglich ist. Noch haben wir uns da nicht gefunden. Jetzt in der Corona-Pause ist es aber auch nicht das Wichtigste, sondern das Wichtigste ist, dass wir erst einmal gut durch diese schwierige Phase kommen. Danach werden wir weiter miteinander sprechen.“

Interesse an Einigung

Bereits im Wintertrainingslager hatte Bürki erklärt, sich derzeit „nichts anderes vorstellen“ zu können, als in Dortmund zu verlängern. Der Verein habe schließlich „auch in schwierigen Zeiten zu mir gestanden“.

Laut den ‚Ruhr Nachrichten‘ ist es nach wie vor im Interesse des Spielers und des Vereins, sich in den Verhandlungen zu einigen. Neben der Gehaltsfrage sei aber auch noch die künftige Vertragslaufzeit offen. Die Chancen darauf, dass sich die Parteien nach Ende der Coronakrise einigen, stehen offenbar gut.

Weitere Infos

Kommentare