Das große Zeugnis: Noten 1 bis 6 für die Brazzo-Transfers

Hasan Salihamidzic steht laut der Abendzeitung beim FC Bayern zur Disposition. FT nimmt das zum Anlass, auf sämtliche Einkäufe des Sportvorstands zu blicken – und diese zu bewerten.

Hasan Salihamidzic (r.) ist seit 2017 für die Transfers beim FC Bayern verantwortlich
Hasan Salihamidzic (r.) ist seit 2017 für die Transfers beim FC Bayern verantwortlich ©Maxppp

Sandro Wagner

Winter 2017/18, 13 Mio., TSG Hoffenheim

Unter der Anzeige geht's weiter

Robert Lewandowski forderte 2017 einen Backup – und so wurde Wagner zum ersten Transfer von Salihamidzic. Der Mittelstürmer traf zuverlässig, wurde aber auch nur ein Jahr später mit acht Millionen Euro Verlust nach China verkauft.

FT-Note: 3,5

Leon Goretzka

Sommer 2018, ablösefrei, Schalke 04

Leon Goretzka 2122

Am ablösefreien Mittelfeld-Antreiber waren zahlreiche Topklubs dran. Salihamidzic überzeugte Goretzka von München – und das macht sich bezahlt. Mittlerweile ist das Kraftpaket einer der besten Achter der Welt und längst Führungsspieler.

FT-Note: 1

Alphonso Davies

Winter 2018/19, 10 Mio., Vancouver Whitecaps

Davies hatte hierzulande kaum jemand auf dem Schirm, als Brazzo zuschlug. Mittlerweile ist er ein Vielfaches der gezahlten Ablöse wert und mit seiner Dynamik auf der linken Seite unverzichtbar.

FT-Note:1

Lucas Hernández

Sommer 2019, 80 Mio., Atlético Madrid

In der laufenden Saison ist Hernández Bayerns zuverlässigster Verteidiger. Dass der Rekordtransfer allerdings zwei Jahre Anlaufzeit benötigte, um Stammspieler zu werden, trübt das Gesamtbild deutlich. Die Ablöse erscheint nach wie vor zu hoch.

FT-Note: 3,5

Benjamin Pavard

Sommer 2019, 35 Mio., VfB Stuttgart

Das Attribut „zuverlässig“ beschreibt auch Pavard bestens. Der Abwehrmann ist von Anfang an Stammspieler – auch aus Mangel an Alternativen für hinten rechts. Beschränkt sich dort eher aufs Kerngeschäft.

FT-Note: 2,5

Philippe Coutinho

Sommer 2019, Leihe, FC Barcelona

Philippe Coutinho se aproxima al Chelsea.

Die Verpflichtung des brasilianischen Ballkünstlers galt aus Coup – letztlich war Coutinho aber nicht mehr als ein zwar qualitativ hochwertiger, aber auch sündhaft teurer Ergänzungsspieler. Das Paket aus Leihgebühr und Gehalt kostete die Bayern für zehn Monate mehr als 30 Millionen Euro.

FT-Note: 4

Michaël Cuisance

Sommer 2019, 8 Mio., Borussia M’gladbach

Salihamidzic zeigte sich bei Cuisances Verpflichtung „überzeugt, dass wir viel Freude an ihm haben werden“. Ein klares Fehlurteil. Der Mittelfeldspieler kam kaum zum Einsatz, machte Stunk und wurde mit Verlust nach Italien weiterverkauft.

FT-Note: 6

Ivan Perisic

Sommer 2019, Leihe, Inter Mailand

Als damals der Transfer von Leroy Sané platzte, zauberte Brazzo mit Ivan Perisic eine auf den ersten Blick biedere Lösung aus dem Hut. Doch der Kroate überzeugte auf links und hatte großen Anteil am Triple unter Hansi Flick. Musste dennoch wieder gehen.

FT-Note: 2

Fiete Arp

Sommer 2019, 3 Mio., Hamburger SV

Das einst hoffnungsvollste Sturmtalent Deutschlands war 2019 bereits auf dem absteigenden Ast. Trotzdem statte ihn Brazzo mit einem Langzeit-Vertrag aus. Angeblich kassiert Arp aberwitzige fünf Millionen pro Saison. Dabei schaffte er es nicht einmal dauerhaft ins Profiteam. Mittlerweile nach Kiel verliehen.

FT-Note: 6

Álvaro Odriozola

Winter 2019/20, Leihe, Real Madrid

Hansi Flick wünschte sich im Winter 2019/20 einen neuen Rechtsverteidiger. Mit Odriozola wusste der Coach dann aber gar nichts anzufangen. Nur zweimal stand die Leihgabe in der Startelf, nie spielte Odriozola durch.

FT-Note: 5

Leroy Sané

Sommer 2020, 60 Mio., Manchester City

Die Sané-Verpflichtung war Salihamidzics großes Prestige-Projekt. Nach seinem Kreuzbandanriss brauchte der Nationalspieler ein Jahr, um wieder in Bestform zu sein. Erst nach Pfiffen der eigenen Fans drehte Sané so richtig auf, fiel zuletzt aber ins nächste Formloch. Insgesamt unter den Erwartungen.

FT-Note: 3,5

Alexander Nübel

Sommer 2020, ablösefrei, Schalke 04

Alexander Nübel 2021 3

Deutschlands größtes Torwarttalent zum Nulltarif klingt erstmal nach einem tollen Deal. Aber: Brazzo machte Nübel Versprechungen zu Einsätzen, die nicht gehalten wurden. Unruhe und Zoff mit Stammkeeper Manuel Neuer sowie ein im Unterhalt teurer Ersatzkeeper waren die Folge. Seit Sommer 2021 ist Nübel nach Monaco verliehen. Immerhin winkt den Bayern perspektivisch ein Transfergewinn.

FT-Note: 4

Tanguy Nianzou

Sommer 2020, ablösefrei, Paris St. Germain

Ähnlich wie bei Nübel setzten sich die Bayern bei Nianzou gegen zahlreiche Konkurrenten durch und mussten keine Ablöse zahlen. Sein erstes Jahr verpasste der Abwehrmann dann fast komplett verletzt. Zuletzt bekam Nianzou endlich mehr Spielzeit, leistete sich dabei einige Patzer. Für einen 19-Jährigen ist das aber normal. Potenzial ist vorhanden.

FT-Note: 3

Douglas Costa

Sommer 2020, Leihe, Juventus Turin

Costa sollte mit seiner Rückkehr den Konkurrenzkampf auf Außen anheizen, war unter Flick aber die klare Nummer vier auf den Flügeln. Die Leihsaison kostete die Bayern elf Millionen Euro Gehalt – das macht 2,75 Millionen pro Torbeteiligung. Deutlich zu viel.

FT-Note: 5

Bouna Sarr

Sommer 2020, 8 Mio., Olympique Marseille

Bouna Sarr 2122 2

Als unbeschriebenes Blatt kam Sarr überraschend nach München, eine echte Alternative stellte der Rechtsverteidiger seither nie dar. Das Niveau bei den Bayern ist für Sarr zu hoch. Für den mittlerweile 30-Jährigen wird man die investierten acht Millionen nicht wieder reinholen können.

FT-Note: 5,5

Marc Roca

Sommer 2020, 9 Mio., Espanyol Barcelona

Auch das in Roca investierte Geld dürfte zu großen Teilen weg sein. Der ballsichere Spanier passte weder bei Flick noch unter Nagelsmann ins System. Wenn er spielt, dann meist ordentlich. Aber eben nur sehr selten.

FT-Note: 5

Eric Maxim Choupo-Moting

Sommer 2020, ablösefrei, Paris St. Germain

Die neue Lösung als Lewandowski-Backup kam überraschend, überzeugt aber durchaus. Choupo-Moting ist da, wenn man ihn braucht und nicht allzu teuer im Unterhalt. Auch deshalb wurde sein Vertrag nach einem Jahr gleich bis 2023 verlängert.

FT-Note: 2,5

Tiago Dantas

Sommer 2020, Leihe, Benfica Lissabon

Dantas kam auf Wunsch von Flick, hatte körperlich aber viel zu große Defizite, um in der Bundesliga mitzuhalten. Nach nur einem Jahr wurde das Missverständnis wieder beendet. Immerhin war das Talent nicht teuer.

FT-Note: 5

Dayot Upamecano

Sommer 2021, 42,5 Mio., RB Leipzig

Dayot Upamecano Bayern Munich 2021

Der Innenverteidiger kam mit der schwierigen Aufgabe, das Erbe von Jérôme Boateng und David Alaba anzutreten. Ein Abwehrchef ist Upamecano nicht, zudem weist er im Vergleich zu seinen Vorgängern spielerische Schwächen auf. In seiner ersten Saison wechselten sich gute Leistungen und haarsträubende Auftritte munter ab. Aber: Entwicklungspotenzial hat der Franzose fraglos.

FT-Note: 4

Marcel Sabitzer

Sommer 2021, 15 Mio., RB Leipzig

Jahrelang war Marcel Sabitzer einer der besten Spieler der Bundesliga. Mit Julian Nagelsmann war sogar sein einstiger Coach die Triebfeder hinter dem Transfer. Umso eigenartiger, dass der Mittelfeld-Allrounder in München so von der Rolle ist. In der kommenden Saison soll es einen neuen Anlauf geben.

FT-Note: 5

Omar Richards

Sommer 2021, ablösefrei, FC Reading

In den Tiefen der zweiten englischen Liga entdeckte Brazzo den Linksverteidiger, der unter Nagelsmann selbst während der Ausfallzeit von Davies kaum zum Zug kam. Darf Richards ran, spielt er nicht immer schlecht. Dennoch: Nicht mal als Backup scheint er das Vertrauen zu genießen.

FT-Note: 4,5

Sven Ulreich

Sommer 2021, ablösefrei, Hamburger SV

Sven Ulreich 2122

Nachdem Nübel wieder ging, holte Salihamidzic dessen Vorgänger zurück. Bei den Bayern weiß man, was man an Ulreich hat: Eine loyale Nummer zwei mit guten Reflexen, aber auch mit gelegentlichem Aussetzer sowie mit Schwächen am Ball.

FT-Note: 3

Weitere Infos

Kommentare