Am morgigen Donnerstag fällt die Entscheidung über die Zukunft von Armin Veh. Der Erfolgstrainer macht seinen Verbleib bei Eintracht Frankfurt von der sportlichen Perspektive abhängig. Sportdirektor Bruno Hübner erklärt im Interview mit der ‚Frankfurter Rundschau‘, dass ein Abschied des Trainers „ärgerlich und nicht optimal wäre, aber kein Rückschlag“ sei. Der Fokus des 51-Jährigen liegt derzeit auf der Kaderplanung für die kommende Saison.

Was die Neuzugänge angeht, so muss man sehen, was wir finanziell stemmen können. Wir haben fünf Namen im Kopf. Wir wollen den einen oder anderen attraktiven Spieler zur Eintracht holen“, sagt Hübner. Nach Informationen der ‚Sport Bild‘ könnte Alexander Baumjohann von Schalke 04 ein mögliches Ziel der Hessen sein. Der 25-jährige offensive Mittelfeldspieler absolvierte in der aktuellen Saison lediglich acht Bundesligaspiele für die ‚Knappen‘.

Baumjohanns Vertrag ist noch bis 2013 datiert. Schalke könnte gewillt sein ihn abzugeben, da im Sommer letztmalig die Chance besteht, noch eine Ablösesumme zu kassieren. „Wenn er es jetzt nicht packt, dann kann man ihm als Verantwortlicher nicht mehr viel Zeit einräumen. So weh einem das bei seinem Potenzial tun würde“, sagte Manager Horst Heldt bereits im vergangenen Sommer gegenüber dem ‚kicker‘.

Der technisch versierte Offensivspieler würde exakt in Hübners Suchraster passen. Mit Caio und Ümit Korkmaz verlassen zwei kreative Mittelfeldakteure den Verein. Der Vertrag von Karim Matmour läuft im Sommer aus, seine Zukunft ist noch offen. Findet Baumjohann die Form aus seiner Zeit bei Borussia Mönchengladbach wieder, wäre er ohne Frage eine Verstärkung für den Aufsteiger.