Ein Sechser ist schon da. Folgen sollen beim VfB Stuttgart noch eine Verstärkung für die Innenverteidigung sowie eine weitere Offensivkraft. In Hinblick auf die Defensive deutet alles darauf hin, dass der 19-jährige Jérôme Onguéné vom FC Sochaux einen Vertrag im Schwabenland erhält. Laut den ‚Stuttgarter Nachrichten‘ ist das Interesse groß, andere Quellen vermeldeten bereits den bevorstehenden Medizincheck am heutigen Dienstagvormittag.

Für die Offensive hat Manager Jan Schindelmeiser zwei Namen auf dem Zettel. Eine Option ist laut ‚Sky Sport News HD‘ der erst 18-jährige Josip Brekalo vom VfL Wolfsburg. Der trickreiche Rechtsfuß kam im Sommer in die Autostadt, muss sich dort aber meist hinten anstellen. Eine Leihe zum VfB könnte daher für alle Parteien sinnvoll sein. Laut ‚Bild‘ ist der Deal nahezu perfekt. Auch eine Kaufoption sollen die Stuttgarter besitzen.

Als Alternative hat der VfB offenbar den 21-jährigen Nemanja Mihajlovic von Partizan Belgrad auf dem Zettel. Gegenüber dem serbischen ‚Telegraf‘ verrät Partizen-Geschäftsführer Milosu Vazuri: „Nemanja steht vor einem Wechsel nach Deutschland oder Frankreich. Stuttgart ist interessiert. Der Preis liegt zwischen 2,5 und drei Millionen Euro.“