Der FC Bayern startet angeblich doch noch einen Anlauf, Leroy Sané noch vor dem morgigen Deadline Day an die Säbener Straße zu lotsen. Wie der ‚Daily Mirror‘ berichtet, peilen die Münchner eine Last Minute-Verpflichtung des 23-Jährigen an – und das trotz des Kreuzbandanrisses, der Sané für die komplette Hinrunde außer Gefecht setzt.

Dabei hatte man einen Sané-Transfer in diesem Sommer von Seiten der Bayern zumindest öffentlich zu den Akten gelegt. Auf Nachfrage erwiderte Karl-Heinz Rummenigge vor rund zwei Wochen: „Nein, jeder weiß, was eine Kreuzband-Operation bedeutet und was die Ausfallzeit betrifft.“

Gelegenheit günstig

Der wesentliche Punkt könnte allerdings ein ganz anderer sein: Momentan kann auch Manchester City recht wenig mit dem Flügelflitzer anfangen. Das ändert sich bis zum kommenden Transferfenster im Januar. Denn dann ist Sanés Rückkehr auf den Rasen wieder absehbar. City müsste erneut überzeugt werden – und würde sich je nach Personallage im eigenen Team womöglich grundsätzlich gegen einen Verkauf sträuben.

Hinzu kommt: Bayern würde mit Blick auf Ivan Perisic (30) und Philippe Coutinho (27) recht geringes Risiko eingehen. Beide sind nur ausgeliehen. Im kommenden Sommer kann man also frei entscheiden, welcher der beiden künftig fest in München spielen soll. Man darf also gespannt sein, ob Hasan Salihamidzic und Co. doch noch einmal einen Anlauf bei Sané starten werden.