Manchester City rückt offenbar endgültig davon ab, Jadon Sancho zurück ins Etihad Stadium zu lotsen. Laut eines Berichts des ‚Daily Mirror‘ haben sich die Skyblues dagegen entschieden, vom vertraglich fixierten Matching Right Gebrauch zu machen. Diese Klausel sieht vor, dass City von Borussia Dortmund über ein Angebot für Sancho informiert werden muss.

In einem solchen Fall kann sich der amtierende englische Meister überlegen, ob er mit dem entsprechenden Angebot gleichzieht oder es sogar überbietet. Anscheinend will sich City aber nicht mehr länger mit der Personalie Sancho auseinandersetzen. Die Umstände seines Wechsels scheinen die Verantwortlichen um Trainer Pep Guardiola noch immer übel aufzustoßen.

Im Sommer 2017 boten die Citizens Sancho einen lukrativen Profi-Vertrag, den der Youngster jedoch ausschlug. So ergriff Borussia Dortmund die Gelegenheit und verpflichtete das Toptalent seinerzeit für knapp acht Millionen Euro. Nach drei Jahren könnte Sanchos Zeit in Dortmund im kommenden Sommer enden – auch ohne das Interesse seines Ex-Klubs. Für den Winter ist ein Transfer jedoch nicht angedacht.