Der FC Bayern München bekundet Interesse an dem französischen Mittelfeldtalent Aurélien Tchouaméni. Laut einem Bericht der ‚Sport Bild‘ scoutet der Rekordmeister den 18-jährigen Shootingstar, der seit Saisonbeginn bei Girondins Bordeaux für Furore sorgt.

Zu insgesamt 15 Pflichtspieleinsätzen kommt der robuste Rechtsfuß in der laufenden Saison. Tchouaméni kann sowohl auf der Sechser- als auch auf der Achter-Position agieren. „Aus einer tiefen Position heraus agiert er als eine Art Spielgestalter. Doch er kann nicht nur dirigieren, sondern auch das Spiel des Gegners zerstören“, beschreibt der französische FT-Korrespondent Matthieu Margueritte den Youngster.

Ungewisse Zukunft

Weil Tchouaménis Vertrag bei Girondins 2022 ausläuft, bahnt sich für den Sommer eine wegweisende Entscheidung an: Entweder das Eigengewächs dehnt das Arbeitspapier noch einmal aus oder der nächste Karriereschritt steht auf dem Programm. Schließlich würden die Hafenstädter gerne noch eine Ablöse kassieren.

Gleiche Kerbe wie Davies & Hudson-Odoi

Der FC Bayern treibt die Suche nach Talenten intensiv voran. In diese Riege passen der heiß umworbene Callum Hudson-Odoi und auch Winterneuzugang Alphonso Davies, den der Tabellenzweite ab sofort in Pflichtspielen einsetzen darf. Überstürzen will man die Entwicklung des hochbegabten Kanadiers allerdings unter keinen Umständen.

Wir werden auf Alphonso aufpassen, keinen Hype um ihn machen. Es ist ganz wichtig, dass er in Ruhe aufgebaut wird und sich an die Bundesliga gewöhnen kann. Wenn wir ihm genug Zeit geben, hat er ein Riesenpotenzial, um hier große Leistungen zu bringen“, stellt Hasan Salihamidzic klar.

ScoutingFT-Meinung: Tchouaméni ist ein hochinteressanter Spieler. In der Heimat werden bereits Vergleiche mit Paul Pogba laut. Bislang gehen die Anstrengungen der Bayern aber nicht über bloßes Scouting hinaus. Das dürfte sich dann in Richtung Saisonende ändern, sofern Tchouaméni den bayrischen Beobachtern zusagt.