Paris St. Germain zeigt großes Interesse an einer Verpflichtung von Callum Hudson-Odoi, der noch bis 2020 beim FC Chelsea unter Vertrag steht. Laut einem Bericht der ‚Sun‘ bereitet der Scheichklub ein Angebot für das Juwel der Blues vor.

Der aktuelle Tabellenführer der Ligue 1 wird wohl eine stattliche Summe auf den Tisch legen müssen. Der FC Bayern München scheiterte zuletzt mit einer Offerte von umgerechnet 40 Millionen Euro. Obwohl Hudson-Odoi seinen Wechselwunsch geäußert und um seine Freigabe gebeten hatte, wurde sein Wechsel verweigert.

PSG will Offensive verstärken

Der Klub von Trainer Thomas Tuchel befindet sich in einer heißen Phase der Saison. Auch wenn das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Manchester United (2:0) gewonnen wurde, hat auch der 45-jährige Fußballlehrer erkannt, dass nicht alles über Kylian Mbappé laufen kann.

Nach den schwerwiegenden Verletzungen von Neymar (Mittelfußbruch) und Edinson Cavani (Oberschenkel) wird deutlich, dass Spieler aus der zweiten Reihe um Eric Maxim Choupo-Moting oder Christopher Nkunku keinen ansatzweise adäquaten Ersatz darstellen können.

Der Haupstadtklub will für ein solches Szenario in der kommenden Saison gewappnet sein und möchte daher Flügelflitzer Hudson-Odoi verpflichten. Ein Spieler, von dem man sich erhofft, dass er bereits in seinen jungen Jahren den Unterschied ausmachen kann.

Weiterhin geringe Einsatzzeiten für Hudson-Odoi

Dass der aktuelle englische U19-Nationalspieler seine Gegenspieler schwindlig spielen kann, hat er schon mehrfach unter Beweis gestellt. Dennoch findet der Wirbelwind keinen festen Platz im Team von Trainer Maurizio Sarri.

Der 60-jährige Taktikfuchs ließ ihn zuletzt gegen Huddersfield Town (5:0) auflaufen – als Joker wohlgemerkt. Bei der vergangenen Ligaklatsche gegen Manchester City (0:6) stand er nicht einmal im Kader.