Der paraguayische Fußballverband (APF) ist auf der Suche nach einem neuen Nationaltrainer fündig geworden. Wie der APF verlauten lässt, haben sich die Verantwortlichen mit Ramón Díaz vertraglich geeinigt. Der Argentinier folgt auf Victor Genes, der aufgrund der verpassten Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien seinen Hut nehmen musste.

Díaz kann sowohl auf als auch neben dem Platz einige Erfolge vorweisen: Als Spieler holte er mit der argentinischen U20-Nationalmannschaft den Weltmeisterpokal, als Trainer des Traditionsklubs River Plate konnte er insgesamt fünf Meisterschaften und einmal die Copa Libertadores erringen. Díaz, der bisher noch nicht als Nationalcoach tätig gewesen ist, bezeichnet die neue Aufgabe als große Herausforderung. „Wir haben einige Ziele. Vor allem die Copa America und die Weltmeisterschaft 2018“, so Díaz.