BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat sich zum ablösefreien Abgang von Robert Lewandowski zum FC Bayern München im Sommer 2014 geäußert. „Es war richtig, Robert unter den gegebenen Umständen damals nicht zu verkaufen. Es war auch ein Zeichen an alle anderen Vereine, dass wir in so einer Situation nicht einknicken und einen Spieler auch bei einem Jahr Restlaufzeit halten, wenn unsere Forderungen nicht erfüllt werden“, so Zorc gegenüber der ‚Sport Bild‘.

Borussia Dortmund hatte sich im Sommer 2013 dazu entschieden Lewandowski notfalls ohne Ablöse in Richtung Bayern München ziehen lassen. Ein Jahr später wechselte der Torjäger zum Ligarivalen, ohne dass der BVB einen Gegenwert für den Polen erhielt. Mit den Münchnern feierte Lewandowski unter anderem den Gewinn von fünf deutschen Meisterschaften in Folge.